Beratung: Business Process Management & Collaboration

Beim Begriff Collaboration denkt man sofort an freie, mit Software unterstützte Arbeit an gemeinsamen Dokumenten, an Groupware zum Teilen von Information, an Social-Media-Funktionalität wie Profile, Blogs und Foren, an Projekträume mit geordneten Dokumentenbeständen oder an Werkzeuge wie Wikis, Video-Conferencing und Virtual-Workplaces. Beim Begriff Workflow dagegen denkt man an vorstrukturierte, von der Software gesteuerte, gleichförmig ablaufende Prozesse, die bei gleichen Aufgaben mit verschiedenen Bearbeitern eine immer gleiche Qualität, Nachvollziehbarkeit, Vollständigkeit und Richtigkeit ermöglichen sollen. Bei ECM-Lösungen ist Workflow häufig an der Bearbeitung von Dokumenten orientiert. Business Process Management geht noch über die reine Workflow-Steuerung hinaus. BPM hat einen ganzheitlichen Prozessansatz, der vom Design über die Laufzeit und das Monitoring bis hin zur Auswertung und automatischen Optimierung von elektronischen Geschäftsprozessen reichen kann. 


Adhoc Zusammenarbeit mit Collaborations-Werkzeugen und strukturierte Geschäftsprozesse mit Workflow-Steuerung sind zwei Seiten der gleichen Medaille: 
Information schnell, effektiv, situationsgerecht, vollständig und richtig den Anwendern bereitzustellen.

 


PROJECT CONSULT berät zu softwaregestützter Zusammenarbeit und Prozessmanagement

Collaboration

Collaboration bedeutet eigentlich nur Zusammenarbeit. Der Anspruch dieser Lösungen, die sich aus der Groupware entwickelt haben, geht weiter und schließt auch Anwendungsgebiete des Wissensmanagements mit ein. Zur Collaboration gehören unter anderem folgende Funktionen:

  • Gemeinsam nutzbare Informationsbasen
  • Gemeinsames, gleichzeitiges und kontrolliertes Bearbeiten von Informationen
  • Integration und Zusammenführung von Informationen aus anderen Anwendungen im Kontext der gemeinsamen Informationsbearbeitung
  • Kommunikationsanwendungen wie Video-Conferencing, Instant Messaging u.a.
  • Verwaltungskomponenten wie Whiteboards für Ideensammlungen, Terminpläne, Projektmanagement und andere
  • Wissensbasen über Fertigkeiten, Ressourcen und Hintergrunddaten für die gemeinsame Bearbeitung von Informationen

Mehr Details in unserem Beitrag "Collaboration"

Workflow

Der deutsche Begriff Vorgangsbearbeitung trifft weder den Begriff  Workflow noch den Begriff Business Process Management (BPM) eindeutig. Beim Workflow geht es um Softwaresysteme, die Abläufe schrittweise steuern.

Bei Workflow unterscheidet man verschiedene Typen, so z.B. den

  • „ad-hoc-Workflow“, bei dem der Anwender selbst zur Laufzeit den Ablauf des Prozesses vorgibt, und den
  • „Production Workflow“, der auf Basis vordefinierter Abläufe die Prozesse steuert und kontrolliert.

Workflow-Lösungen können als

  • „Workflow-Anwendung“ mit eigenständigem Clienten realisiert werden, mit dem Anwender hauptsächlich arbeitet, oder aber in Gestalt einer
  • „Workflow Engine“, die als Dienst im Untergrund der Systeme den Informations- und Datenfluss steuert, ohne dass hierfür ein eigener Client erforderlich ist.

Zum Workflow-Management gehören unter anderem folgende Funktionen:

  • Abbildung von Ablauf- und Aufbauorgansiationsstrukturen
  • Design-Werkzeuge für Geschäftsprozessmodellierung, Gestalten und Anzeige von Prozessen 
  • Einbindung von Bearbeitungswerkzeugen für Daten (z. B. Fachanwendungen) und Dokumente (z. B. Office-Produkte)
  • Empfangen, Verwalten, Visualisieren und Weiterleiten von zusammenhängenden Informationen mit zugehörigen Dokumenten oder Daten
  • Kontrolle und Dokumentation der Bearbeitungsstände, Laufwege und Ergebnisse

Ziel beim Einsatz ist weitgehende Automatisierung von Prozessen mit Einbindung aller notwendigen Ressourcen

  • Paralleles und sequentielles Bearbeiten von Vorgängen einschließlich Mitzeichnung der Bearbeitung
  • Wiedervorlage, Fristen, Delegation, Eskalation und andere Verwaltungsfunktionalität.

Mehr Details in unserem Beitrag "Workflow"

Business Process Management

BPM Business Process Management geht in seinem Anspruch noch einen Schritt weiter als Workflow. BPM strebt die vollständige Integration aller betroffenen Anwendungen in einem, mit Kontrolle der Prozesse und Zusammenführung aller benötigten Informationen an. Zu BPM gehören unter anderem folgende Funktionen:

  • BPO Business Process Optimization Werkzeuge
  • Business Intelligence (BI) mit hinterlegten Regelwerken, Integration von InformationWarehouses und den Anwender bei seiner fachlichen Tätigkeit unterstützenden Hilfsprogrammen
  • Enterprise Application Integration (EAI) zur Verbindung verschiedener Anwendungen
  • Prozess- und Datenkontrolle als Middleware auf Server-Ebene
  • Vollständige integrierte Workflow-Funktionalität

Mehr Details in unserem Beitrag "BPM Business Process Management"

Beratungsangebot

Unser Angebot umfasst unter anderem folgende Leistungen zu BPM, Workflow & Collaboration:

  • Strategie-Beratung
  • Machbarkeitsstudien
  • Ist- und Anforderungs-Analysen
  • Prozessanalysen
  • Kommunikationsanalysen
  • Soll- und Fachkonzepte
  • Design und Optimierung von Prozessen
  • Erstellung von Prozesslandkarten
  • Technisches Lösungsdesign
  • Organisations- und Betriebskonzepte
  • Einführungskonzepte
  • Migrationskonzepte
  • Schulungs- und Qualifizierungskonzepte
  • Kosten-/Nutzen- und Wirtschaftslichkeitsanalysen
  • Lösungsauswahl
  • Einführungsunterstützung
  • Projekt-, Qualitäts- und Change-Management
  • Test-Design und -Umsetzung
  • Abnahme-Unterstützung
  • Moderation und Mediation in Konfliktsituationen
  • Lessons Learned
  • Gutachten
  • Informationsveranstaltungen
  • Kurse, Seminare und Workshops

Beratungsanfrage