DMS EXPO 2013 Review

DMS EXPO vom 24.09. - 26.09.2013 - Where IT works

DMS EXPO 2013 Review

Dieses Jahr fand die DMS EXPO vom 24. Bis 26. September in Stuttgart statt. Für mich war es eine Art 20jähriges Jubiläum. 1993 hatte ich auf dem InfoDok-Kongress mit begleitender Ausstellung in Stuttgart einen Keynotevortrag zu den 10 späteren Grundsätzen zur elektronischen Archivierung gehalten. 1994 gab es ein Jahr Unterbrechung bevor dann 1995 die DMS EXPO mit dem heutigen Logo startete. Nimmt man noch das Jahr 1997 dazu, wo die DMS EXPO als Roadshow tourte weil der IMC seine Kongress-Messe nach Deutschland brachte, dann waren es dieses Jahr allerdings erst 19 Jahre Keynotes auf der DMS EXPO. So gesehen hat man sich an die DMS EXPO gewöhnt und die Erwartungshaltung auf spektakulär Neues ist gedämpft.

PROJECT CONSULT hatte wieder ihr eigenes Programm zusammengestellt. Pre-Conference mit Zertifikatskurs zum AIIM ECM Practitioner, 3 Panel-Sessions zu „BigData Analytics“, „Information Governance“ und “Kampffmeyers Stammtisch”, eine Keynote zu “Information Management & Information Governance” (die auch den Weg zu EIM Enterprise Information Management beschreibt), die drei Sessions des hochkarätig besetzten IBT@DMSEXPO; einen Schlagabtausch zum Thema „Goodbye 2.0“ sowie die Moderation der DOK-Session „Sharepoint 2013 als Collaborations-Plattform“. Bei „Goodbye 2.0“ ging es zusammen mit Stefan Pfeiffe rund Heiko Beier um die Frage, ob sich der Begriffsbestandteil „2.0“ überholt hat und wie die Zukunft der Branche jenseits des Hype-Begriffes aussieht. Im „Bigdata Analytics“ Panel dominierte – ohne viel zu sagen – der Verfassungsschützer aus Baden-Württemberg die Diskussion mit seinem Leitsatz „Beschützt die Kronjuwelen des Unternehmens vor BigData“. Im Panel „Information Governance“ ging es auch um aktuelle Themen von Datenschutz und Sicherheit jedoch überwog der Tenor, dass Information Governance, die Beherrschung der Information, wirtschaftlich und notwendig für die Entwicklung der Unternehmen ist. Der IBT@DMSEXPO profitierte von den engagierten Kurzbeiträgen wie Rich Medina, Cheryl McKinnon oder Pam Doyle, die voller Emphase die wichtigsten Entwicklungen beleuchteten: die Zukunft der Information Management Branche, die Zukunft des Arbeitsplatzes und die Zukunft der Informationsgesellschaft. Das Format der Veranstaltung mit der Mischung von Kurzvorträgen und Diskussion war ungewohnt aber ein durchschlagender Erfolg, da man sofort auf die Thesen der Mitstreiter im Panel eingehen konnte. Für das DOK.magazin moderierte Dr. Joachim Hartmann namhafte Referenten aus der Branche, darunter natürlich auch wieder Microsoft mit Thomas Landgraf und einem Beitrag zu „Sharepoint & Yammer“. In der abschließenden Diskussionsrunde mit 9 Teilnehmern bohrte ich nach und entlockte doch noch einige interessante Stellungnahmen, die ein wenig von der „heilen Welt“ der Präsentationen abwichen. Den Abschluss der Aktivitäten bildete wie immer eine Runde mit hochkarätigen Vertretern der Branche – dieses Jahr im Turnus wieder der zünftige Stammtisch mit karierten Decken, Brezeln und Bier auf der Tischbank. Dabei waren IBM, Microsoft, OpenText, d.velop, COMARCH und der VOI. Die Diskussion begann um das mögliche Zukunftsmotto der DMS EXPO, EIM Enterprise Information Management, das sich auch der VOI jetzt auf die Fahne geschrieben hat. Während OpenText und andere dies befürworten sind die meisten traditionellen Anbieter dagegen, denn man braucht andere Botschaften um neue Interessenten zu gewinnen als neue Akronyme. Auch die Klammer wITw Where IT works (#wITw13) ist umstritten, da die drei separaten Messen IT & Business, DMS EXPO und CRM expo nur schwer unter ein Dach zu bekommen sind – weniger fachlich, sondern bezogen auf die Interessen von großen Verbänden und Anbietern. Als einzige herausragende „Innovation“ fand sich aus der Runde der Beteiligten nur „ZUGFeRD“, dass aber organisatorisch erst mal auf die Beine komme muss. Weniger Chancen wurden De-Mail trotz gesetzlicher Verankerung eingeräumt. Alles zusammen genommen war die Messe durch die Veranstaltungen für PROJECT CONSULT ein voller Erfolg. Auch konnten wir mit dem Programm und der Einwerbung von Besuchern unseren Beitrag zum Erfolg der Messe beisteuern - zahlreiche Teilnehmer nutzten den Gutschein-Code für Eintrittskarten von PROJECT CONSULT Vorträge, Folien, Videos, Fotos etc. finden Sie unten in diesem Beitrag.

PROJECT CONSULT Veranstaltungen auf der DMS EXPO 2013

 

Panel-Diskussion Big Data Analytics Startfolie Panel-Diskussion

 "Big Data Analytics"

 Dienstag, 24.09.2013, 13:00 - 14:00 Uhr (IT & Business) Halle 5, Bühne 5.3

Viele Unternehmen sammeln heute strukturierte und unstrukturierte Daten im Terabyte-Bereich – pro Tag. Neue Medien, mobile Geräte, Geo-Informationen, Nutzungsprofile, Transaktionsdaten – die Menge und Vielfalt der Informationen ist kaum noch übersehbar. Die daraus entstehenden Datensammlungen können mit den vorhandenen Instrumenten meist nur unzureichend erschlossen werden und stellen einen noch nicht gehobenen Schatz für die Unternehmen dar, der erst mit neuen Analyse-, Kombinations- und Klassifikationswerkzeugen erschlossen werden muss.
Daher sollte man eigentlich auch eher von Big Data Analytics, BDA, der Auswertung von heterogenen Massendaten sprechen. Diese neuartigen Formen der Informationserschließung schaffen nicht nur Wissen über Kunden und Mitarbeiter, Prozesse und Geschäfte, sondern sind notwendig um im globalen Wettbewerb als Unternehmen bestehen zu können. Sie schaffen darüber hinaus die Grundlagen für neue Geschäftsideen.
Aber BDA Big Data Analytics wirft auch zahlreiche gesellschaftliche und persönliche Fragen auf. Die Transparenz von Personen, ihren Beziehungen, ihren Neigungen und ihren Aktivitäten ist längst jenseits der Vision von 1984 angelangt. Nicht nur Märkte, Produkte, Wettbewerber und Trends werden durch BDA transparent, auch der Mensch in bisher privaten Sphären.

Big Data Analytics Gruppenfoto   Big Data Analytics Diskussion  Big Data Analytics Diskussion  Big Data Analytics Diskussion

In einer hochkarätig besetzten Panel-Diskussionsrunde sollen nicht nur die neuen Möglichkeiten von BDA und neue Anwendungen sondern auch die kulturellen und gesellschaftlichen Folgen von Big Data Analytics beleuchtet werden.

Eine schöne Zusammenfassung der Diskussion findet sich bei "Der Info-Architekt » DMS Expo 2013 Rückschau Teil 1: Big Data – Hype oder Chance?" http://bit.ly/DMS-Review1

Teilnehmer und Informationen

Dr. Joachim Hartmann (Moderator), Berater, PROJECT CONSULT
Einführung und Vorstellung der Teilnehmer

Drs. Hanns Köhler-Krüner, Reserach Director, Gartner
"Big Data ist mehr als nur ein Hype, muss aber trotzdem richtig bewertet werden, d.h. die zeitnahe Analyse von Datenströmen muss deutlichen Zielen folgen und dem Unternehmen Mehrwert geben."

Prof. Dr. Heiko Beier, Geschäftsführer, moresophy
"Big Data kann noch viel von anderen Disziplinen (Stichwort Teilchenphysik) lernen. Viele Potenziale sind weitgehend unerschlossen, insbesondere die Nutzung von Big Data für eine intelligent gesteuerte Kundenkommunikation und Marketing Automation. Big Data ist anders als Data-Warehousing kein Back-Office-Controlling-Prozess, sondern ein dynamisches Steuerungsinstrument."

Mathias Kaldenhoff, Head Of Customer Value Sales, SAP Deutschland
"SAP ist im Leading Quadrant der Big Data Vendoren angekommen. Damit verbindet sich industrielle Prozesskompetenz mit der hohen Kunst des Data Managements."

Walter Opfermann, Referent, Verfassungsschutz Baden-Württemberg
"Die „Kronjuwelen“ der Unternehmen sind vor BigData-Anwendungen zu schützen."

Sebastian Welter, Technical Specialist Content Management, IBM Deutschland
"Das Managen großer Volumen, rechnen und analysieren sind die Basis von Big Data. Wie können diese Technologien uns helfen, gehaltvolle Informationen zu finden, zu bewerten und zu verstehen – nicht nur Berechnungen, sondern die effiziente Analyse von unstrkturierten Daten - Texten - bis hin zu einem Verständnis. Big Data ist kein Selbstzweck - es muss der Schritt sein zu neuer Wissensgewinnung und kognitiven Systemen... Watson knows :))"

Dr. Stefan Wess, Geschäftsführer, Empolis Information Management
„Big Data Analytics wird vielfach noch auf „Business Intelligence auf großen Datenmengen“ reduziert. Viel wichtiger als Berichte ist aber die Möglichkeit durch Big Data in Geschäftsprozessen datengetrieben korrekte Handlungen auszulösen.“

Video des Panels "Big Data Analytics"

 

Goodbye 2.0 Startfolie "Schlagabtausch"

 Ulrich Kampffmeyer vs. Stefan Pfeiffer: "Goodbye 2.0 revisited"

 Dienstag, 24.09.2013, 14:30 - 15:30 Uhr (DMS EXPO, DGI Vortragsreihe) Halle 5

"Die Zeit ist reif für dieses Thema: Hello2.0 oder Goodbye2.0 | DGI & DOK.live Diskussion am Di., 24.09. DMS EXPO.
Das DOK.magazin lässt ein altes Ritual wieder aufleben: Die DOK.Expertenrunde wird als DOK.Duell ausgetragen – heute nennt man dieses Format: Podiumsdiskussion. Dieser ‚Showdown’ zum kontroversen Thema der beiden folgenden Kommentare wird auf der DMS EXPOals Gemeinschaftsveranstaltung von DGI&DOK.live stattfinden. (Die Historie dieses “Duells”, welches seinen Ursprung auf der DMS EXPO 2012 hatte, kann ausführlich im Blog von Dr. Kampffmeyer http://bit.ly/GoodBye20 und auf der Facebook-Seite http://bit.ly/Dreusicke nachgelesen werden. Hashtags #farewell2oh, #goodbye2null, #hello2null und #goodbye2zero). Als Moderator, um nicht zu sagen Sekundant, wird Prof. Dr. Heiko Beier, Geschäftsführer der moresophy GmbH, die beiden Duellanten professionell „im Griff haben“ – um eine energiegeladene und hochinteressante, wenn nicht gar spektakuläre Diskussion auf die Bühne zu bringen."

Schlagabtausch Goodbye 2.0 Gruppenfoto  Schlagabtausch Goodbye 2.0  Schlagabtausch Goodbye 2.0  Schlagabtausch Goodbye 2.0

Schlagabtausch Goodbye 2.0  Schlagabtausch Goodbye 2.0  Schlagabtausch Goodbye 2.0

Die Diskussionsrunde "Goodbye 2.0" (Hashtag #goodbye2null) wurde kurzfristig vor der DMS EXPO als "Goodbye 2.0 revisted" neu aufgesetzt http://bit.ly/GOODBYE20 . Unter der aktiven Moderation von Prof. Dr. Heiko Beier sitzen sich nunmehr Stefan Pfeiffer (IBM) und Ulrich Kampffmeyer (PROJECT CONSULT) am 24.09.2013 auf der DMS EXPO ( http://www.DMSEXPO.de , #wITw13) gegenüber.
Hintergrund-Folie: 

Eine Zusammenfassung gibt es hier bei "Der Info-Architekt » DMS Expo 2013 Rückschau Teil 2: Social Business bis „Ehefrau 2.0“ – wohin geht das Web 2.0:  http://bit.ly/ReviewDMS2 und Andreas Schulze-Kopp meint in seinem Kommentar "Das mit dem 2.0 ist durch!" http://bit.ly/20-ist-durch
 

 Prof. Dr. Heiko Beier, Geschäftsführer, moresophy (Moderator)

 Dr. Ulrich Kampffmeyer, Geschäftsführer, PROJECT CONSULT
 "Goodbye 2.0" & "Goodbye2zero"

 Stefan Pfeiffer, Marketing Lead Social Business Europe, IBM

 "Nagetier 2.0"

Video des Panels "Goodbye 2.0 revisited" 
 

 

Keynote Information management & Information Governance Startfolie  Keynote

  "Information Management & Information Governance"

  Mittwoch, 25.09.2013, 10:00 - 10:45 Uhr (DMS EXPO)
Information stürzt in immer größer werdenden Mengen und immer schneller auf uns ein. Es geht nicht mehr nur um die einfache Archivierung, Dokumentenmanagement oder Content Management. Ein übergreifendes Informationsmanagement ist angesagt. Telefonate, Faxe, E-Mails und postalische Briefe sowie Portale, RSS, SMS, Communities, Messenger und andere Medien sind heute im Informationsportfolio zu berücksichtigen und einheitlich zu erschließen. Diese Informationsflut und damit einhergehende Verwaltung von Informationen ist auf Grund der Menge und der unterschiedlichen Eingangskanäle für viele Unternehmen kaum noch zu beherrschen. Der Ruf nach mehr Kontrolle, nach mehr Steuerung, nach mehr Governance, wird immer lauter. Die Aufgabe, Information Governance auch als Information Management Compliance (IMC) zu sehen, bedeutet also eine durchgängige Nachvollziehbarkeit und Kontrolle entsprechend rechtlichen Vorgaben, internem Datenschutz und Qualitätsstandards zu gewährleisten. Eine Herkulesaufgabe für alle im Unternehmen Betroffenen.

Keynote Information Management & Information Governance  Keynote Information Management & Information Governance

Herr Dr. Kampffmeyer hat mit seiner Keynote einen Weg in den Informationsdschungel geschlagen. Er geht zur Einführung auf die Wissenspyramide ein und schlägt den Bogen von ECM Enterprise Content Management zum neuen Branchenterminus EIM Enterprise Information Management. Die Zuhörer erhielten Hinweise, was denn nun eigentlich alles ins EIM gehört und die wiederholte Bestätigung mit den entsprechenden Themenpunkten, dass Information Governance nicht IT Governance ist. Dr. Ulrich Kampffmeyer gab einen Überblick und Hinweise, welche Herausforderungen sich heute an den CIO Chief Information Officer stellen und wie man die Aufgaben „anpacken“ kann. Seine Keynote endete mit einem kritischen Ausblick auf technische, organisatorische und gesellschaftliche Auswirkungen der Informationsflut.

 

 

Dr. Ulrich Kampffmeyer, PROJECT CONSULT
Gliederung der Keynote:

  • Einführung: die Wissenspyramide
  • Von ECM Enterprise Content Management zu EIM Enterprise Information Management
  • Was gehört eigentlich alles ins EIM?
  • Information Governance ist nicht IT Governance
  • Von der Behrrschung der Information
  • Ausblick: Technische, organisatorische und gesellschaftliche Auswirkungen der Informationsflut
    Folien (ausschließlich zur privaten Information) 

Video der Keynote "Information Management & Information Governance"

 

Panel-Diskussion Information Governance Startfolie

 Panel-Diskusskion

 "Information Governance"

 Mittwoch, 25.09.2013, 13:00 - 14:00 Uhr  (DMS EXPO)

Die Beherrschung und Kontrolle von Information ist im Zeitalter uneingeschränkter Kommunikation mit Bring-your-own-Network, BigData, Cloud, Tablets ein Thema mit wachsender Bedeutung. Information Governance ist dabei nicht reaktiv zu sehen sondern steuert und nutzt Information aktiv. Bei der Verwaltung von Information kommt Enterprise Information Management eine besondere Bedeutung zu. Es führt die bisherigen Strategien des Managements strukturierter Informationen und unstrukturierten Contents zusammen.

Panel-Diskussion Information Governance Gruppenfoto  Panel-Diskussion Information Governance  Panel-Diskussion Information Governance  Panel-Diskussion Information Governace

Teilnehmer und Informationen

Dr. Ulrich Kampffmeyer, PROJECT CONSULT (Moderator)
Einführung und Vorstellung der Teilnehmer
"Nicht erschlossene und nicht verwaltete Information hat keinen Wert - sie ist nur Ballast! Information Management und Information Governance sind untrennbare und unersätzliche Elemente in unseren Unternehmen und in unserer Gesellschaft."
Drs. Hanns Köhler-Krüner, Research Director, Gartner
„Information Governance ist einer der Kernthemen, die von keiner Technologie ersetzt werden kann. Sie muss am Anfang, in der Mitte und am Ende jedes IT Programmes oder Projektes stehen.“
Harald Adams, Director, Open Text Software
„Information Governance ist kein Selbstzweck und die Investitionen der nächsten 10 Jahre in Information Governance werden Unternehmenswerte heben, wie wir sie aus dem ERP Umfeld kennen und sich mit ERP verbinden.“
Mario Dönnebrink, Vorstand Vertrieb und Marketing, d.velop
„Cloud-ECM“ ist jetzt für ECM-Anbieter die einmalige Chance, die gesamte Dokumenten-Prozesskette - vom Lieferanten über das Unternehmen bis zu den Consumern – durchgängig zu gestalten und damit ihr Geschäft langfristig zu beflügeln – oder sie werden ruck-zuck durch innovative Start-Ups  abgehängt."
Winfried Felser, Geschäftsführer NetSkill, Competence-Site
„Zentralisierende Ansätze wie Information Governance mit indirektem oder spätem ROI leiden oft unter zu geringer Wertschätzung , die Herausforderung besteht dann darin auf ausreichend Top-Entscheider-Commitment sicherzustellen.“
Karl-Heinz Mosbach, Geschäftsführer, ELO Digital Office

Video des Panels "Information Governance" 

 

DOK Session Sharepoint als Collaboration Plattform Startfolie DOK Magazin Session

 "Potenziale von SharePoint 2013 als Collaboration-Plattform"

 Mittwoch, 25.09.2013, 13:30 - 17:00 Uhr  (DMS EXPO)
Das DOK.magazin gestaltet auch in diesem Jahr ein SharePoint-Forum auf der DMS EXPO in Stuttgart. Am 25. September fand das Forum unter dem Titel „Potenziale von SharePoint 2013 als Collaboration-Plattform“ mit acht Fachvorträgen und anschließender Podiumsdiskussion statt.

DOK-Session Sharepoint Beginn  DOK-Session Sharepoint Einführung  DOK-Session Sharepoint Einführung  DOK-Session Sharepoint Vortrag Landgraf

DOK-Session Sharepoint Vortrag Landgraf  DOK-Session Sharepoint Vortrag Landgraf  DOK-Session Sharepoint Publikum  DOK-Session Sharepoint Vortrag Gubo  DOK-Session Sharepoint Vortrag Gemeri

DOK-Session Sharepoint Vortrag Gemeri  DOK-Session Sharepoint Vortrag Crenze  DOK-Session Sharepoint Vortrag Crenze  DOK-Session Sahrepoint Vortrag Knauer  DOK-Session Sharepoint Vortrag Knauer

DOK-Session Sharepoint Einführung Wittenberger  DOK-Session Sharepoint Vortrag Wittenberger  DOK-Session Sharepoint Vortrag Wittenberger  DOK-Session Sharepoint Vortrag Bahrs

Fachvorträge

Dr. Joachim Hartmann, Berater, PROJECT CONSULT (Moderator)
Einführungsbeitrag "Sharepoint Collaboration vs. Information Governance"
Folien: http://bit.ly/DOKSPGovJH
Video: http://bit.ly/PSIGJHwmv
Thomas Landgraf, Technologieberater,  Microsoft
„Die moderne Art der Zusammenarbeit mit SharePoint 2013 & Yammer“
Video: www.youtube.com/watch?v=3f8eCRD77IU
Martin Gubo, Leitung SharePoint Solutions, Henrichsen
„Informationslogistik & Lösungen mit SharePoint“
Video: www.youtube.com/watch?v=gLmRDWmA0rQ
 Josef Gemeri, Geschäftsführer, d.velop international
„SharePoint als Standard für UnternehmensInformation“
Video: www.youtube.com/watch?v=5rgTv-ultbU
 Dr. Uwe Crenze, Geschäftsführer, interface projects
„Enterprise Search TROTZ SharePoint“
Video: www.youtube.com/watch?v=TFO50AW1Fq8
Andreas Knauer, Geschäftsführer, dataone
„WCM – SharePoint als Redaktionssystem“
Video: www.youtube.com/watch?v=Hw3CzV9tIHU
Anja Wittenberger, Consultant, Communardo Software
„Social Collaboration integriert in Arbeitsalltag und Infrastruktur“
Video: www.youtube.com/watch?v=mon8y1CUBLk
 Dr. Julian Bahrs, Consultant, IPI
„Wissensmanagement mit SharePoint“
Video: www.youtube.com/watch?v=57tew75NiPs

 

Panel-Diskussion Sharepoint Startfolie Panel-Diskussion

 "Potenziale von SharePoint 2013 als Collaboration-Plattform"

 Mittwoch, 25.09.2013, 16:30 - 17:40 Uhr  (DMS EXPO)

DOK-Session Sharepoint Panel-Diskussion Gruppenfoto  DOK-Session Sharepoint Panel-Diskussion Kampffmeyer  DOK-Session Sharepoint Panel-Diskussion  DOK-Session Sharepoint Panel-Diskussion

DOK-Session Sharepoint Panel-Diskussion  DOK-Session Sharepoint Panel-Diskussion  DOK-Session Sharepoint Panel-Diskussion  DOK-Session Sharepoint Panel-Diskussion

DOK-Session Sharepoint Panel-Diskussion  DOK-Session Sharepoint Panel-Diskussion  DOK-Session Sharepoint Panel-Diskussion  DOK-Session Sharepoint Panel-Diskussion

DOK-Session Sharepoint Panel-Diskussion  DOK-Session Sharepoint Panel-Diskussion  DOK-Session Sharepoint Panel-Diskussion  DOK-Session Sharepoint Panel-Diskussion

DOK-Session Sharepoint Panel-Diskussion  DOK-Session Sharepoint Panel-Diskussion  DOK-Session Sharepoint Panel-Diskussion

Dr. Ulrich Kampffmeyer, PROJECT CONSULT (Moderator)
Folien der Einführung "Potenziale von SharePoint 2013 als Collaboration-Plattform"
 Dr. Ing. Arno Hitzges, HDM Hochschule der Medien, Stuttgart
„Nur mit einer „ehrliche“ Beratung einerseits und der Bereitschaft zur nachhaltigen Veränderung andererseits können Sharepoint-Einführungsprojekte  erfolgreich werden!“
Dr. Uwe Crenze, interface projects
 „Die Kombination aus einer Enterprise Search  und einer kollaborativen Plattform (wie SharePoint) ist insbesondere für das Wissensmanagement eine sehr mächtige und praktikable Lösung.“
Florian Laumer, Henrichsen
"SharePoint als Drehscheibe für Informationen und Dokumente ist die ideale Ergänzung für ERP-Systeme zur Kollaboration, zur Social-Kommunikation und zur Anreicherung von Wissen in allen Prozessen eines Unternehmens, sowohl für Wertschöpfungs-, für Service als auch für Management-Prozesse."
Andreas Knauer, dataone
„Cloud, Social, Search und App- Modell hat auch Vorteile für Sie! Informieren Sie sich und nutzen Sie so die Potenziale der neuen Plattform optimal!“
Thomas Landgraf, Microsoft
„SharePoint ist die ECM Plattform die skaliert, funktioniert und in heutige Unternehmens IT optimal integriert ist; Partner bietet SharePoint Möglichkeiten, Ihre Lösungen an die Plattform „anzuflanschen“ und spezifische Unternehmensanforderungen umzusetzen“
Anja Wittenberger, Communardo Software
„Social Collaboration heißt neue Arbeitsweisen zu erlernen und moderne Tools dafür zu nutzen, um unterstützt durch Digital Leader in einer vernetzten Organisation gemeinsam Werte zu schaffen.“

Video des Panels "Potenziale von SharePoint 2013 als Collaboration-Plattform" 

 

 

 International Business Track IBT@DMSEXPO

 "The future of ... # the information management industry, # the workplace and # the information society"

 Donnerstag, 26.09.2013, 10:00 - 13:00 Uhr  (DMS EXPO)

The International Business Track IBT@DMSEXPO provides an insight into the international trends of Enterprise Information Management. Well known analysts, industry evangelists and trend leaders show their view on the future of information management. The half-day session is chaired for the second time by Dr. Ulrich Kampffmeyer  (http://bit.ly/PCHH-Kff), president of PROJECT CONSULT in Hamburg . The three major topics circle around “The Future of …”

10 – 11 am: “The Future of… the Information Management Industry”
Three short presentations and the panel of presenters and experts discuss the current development of the enterprise information management industry in regard to the impact of cloud, mobile & bigdata; the shift from ECM to EIM and Social Business; ubiquitous computing, the rise of the tablet, new major operating systems, the role of the channel, global services vs. integration partners; SaaS vs. on-premise strategies; size and trends based on new survey and studies.

11 – 12 am: “The Future of … the Workplace”
Several stimulus talks will demonstrate different views for the office in the coming 10 to 20 years. It is no longer about the paperless office but about new forms of collaboration and communication, work from home and en route; the fate of email and other “old technologies”; new technologies that will provide new chances and challenges; and we need to find a new definition of what is “work” in the future – will our labor saved completely by automation? The presenters and the expert panel will try to deliver answers.

12 am – 1 pm: “The Future of … the Information Society”
Some short speeches will warm up for the panel discussion about the changes of our society. Issues like privacy and information protection, spying and chinese walls, dependency on the correctness and availability of information, changes in human behavior and even in our genetic setting. Is this all owed to technology change only? Is our generation fit for all these changes? Which responsibilities we have to adopt? Together with industry specialists the presenters will discuss their visions in the final round-up.

Report in German language: Messe Stuttgart

International Business Track Gruppenfoto  International Business Track Gruppenfoto  International Business Track Diskussion  International Business Track

International Business Track McKinnon  International Business Track Kampffmeyer Medina  International Business Track Ptacek Doyle  International Business Track Leuthner Makitalo

 

Teilnehmer und Informationen

IBT Set 1 "Future of the Industry" Wortsammlung IBT@DMSEXPO

 "The Future of the Industry"

 Participants

Dr. Ulrich Kampffmeyer, Managing Director, PROJECT CONSULT (Chair)
Slides: Agenda & Introduction "The Future of the information Management Industry"

Andrew Graham, Director Sales EMEA, AIIM: "Future of the Information management"
“The new era of a systems of engagement”
Slides: http://bit.ly/IBT11Gra
Cheryl McKinnon, Principal analyst, Forrester Research: "ECM in an Era of Digital Disruption"
“ECM Vendors are under pressure from the forces of SaaS applications, mobile users and growing customer demand for agile platforms. Understand how vendors are responding to this new market reality.”
Slides: http://bit.ly/IBT12McK

Richard Medina, Co-Founder & Principal Consultant, Doculabs: "The Future is Participation Management"
“Deeper and broader Participation Management (versus Content and Process Management) is the most important industry trend today, and there are several important emerging Best and Worst Practices for how to incorporate the new technologies and pursue the new opportunities”
Slides: http://bit.ly/IBT13Med

Geert Kruiter, VP Continental Europe, Document Boss: "The role and impact of M&A on innovation"
“Why on-going consolidation is good for the ECM users and should not impact today’s decision in doing business with small and innovative vendors”
Slides: http://bit.ly/IBT14Kru
Panelists:
Pamela Doyle, Director, Fujitsu
Ulrich Leuthner, Director Marketing, IBM

Video of the panel "The Future of the Information Management Industry"

 

IBT "Future of the Workplace" Wortsammlung IBT@DMSEXPO

 "The Future of the Workplace"

 Participants

Dr. Ulrich Kampffmeyer, Managing Director, PROJECT CONSULT (Chair)
Slides: Introduction "The Future of the Workplace"
Cheryl McKinnon, Principal analyst, Forrester Research: "Work is Not a Place – It’s What We Do"
“ECM decision-makers can learn from their peers in the world of web content management and customer experience management to deliver successful information apps to their business stakeholders, and must rethink how content management systems are deployed.”
Slides: http://bit.ly/IBT21McK
Pamela Doyle, Director, Fujitsu: "The Capture Continuum"
“Capture has become the multi-dimensional, distributed on-ramp for all content. Going  forward Capture will incorporate advanced analytics, mobile,cloud, and will facilitate tighter integration with LOB applications. This will extend capture’s role in support of on demand capture, big data initiatives and extending value to enterprise applications.”
Slides: http://bit.ly/IBT22Doy
Lubor Ptacek, VP of Strategic Marketing, Open Text: "The future workplace is already available – let’s put it to work"
“Enterprises have to find a way to adapt disruptive industry trends like Cloud, Mobile, Social and BYOD to empower their employees and to be able to attract the best talent for staying competitive with the workplace of the future.”
Slides: http://bit.ly/IBT23Pta


 

Miika Makitalo, General Manager, M-Files: "Dynamic Content Management:  Managing Information by "What" it is vs. "Where" it's Stored"
“Most ECM systems employ folder-based paradigms that are difficult to manage, resulting in inefficient searches, duplication of information and data loss, but businesses that leverage a dynamic content management approach benefit from a simpler and more precise "folder-less" approach for managing their information and processes.”
Slides: http://bit.ly/IBT24Mak
Ulrich Leuthner, Director Marketing, IBM: "Leverage content  to drive new insights and differentiated value"
“Smarter Content solutions enable leading organizations to harness new insights from unstructured information to create differentiated value.“
Slides: http://bit.ly/IBT25Leu
Richard Medina, Co-Founder & Principal Consultant, Doculabs: "Workplace 2025: The Reality TV Show"
“The successful mobile and social workplace in 2025 will: 1) have a baseline of adequacy in the new technologies, 2) have some solid mobile and social line-of-business applications (which I describe), and 3) will address the serious inefficiencies and risks of mobile and social.”
Slides: http://bit.ly/IBT26Med

Video of the panel "The Future of the Workplace"

 

 IBT@DMSEXPO

 "The Future of the Information Society"

 Participants

Dr. Ulrich Kampffmeyer, Managing Director, PROJECT CONSULT (Chair)
Slides: Introduction "The Future of the Information Society"
Pamela Doyle, Director, Fujitsu: "Change Management – “The Critical Component”"
“The future includes a parade of new technologies that are poised to transform life, business and the global economy.  Organizations must adopt these technologies to maintain a competitive advantage.  Successful deployment, however, can only be achieved if it is underpinned by a comprehensive change management program to address human behavior.”
Slides: http://bit.ly/IBT31Doy

Richard Medina, Co-Founder & Principal Consultant, Doculabs: "Safe Bets and Long Shots"
“This talk discusses several likely and less likely (but dramatic) trends, particularly those involving new technologies, new opportunities, and new risks.”
Slides: http://bit.ly/IBT32Med

Lubor Ptacek, VP of Strategic Marketing, Open Text: "The Future Upon Us"
Slides: http://bit.ly/IBT33Pta
Panelists:
Geert Kruiter, VP Continental Europe, Document Boss
Andrew Graham,Director Sales EMEA, AIIM
Miika Makitalo, General Manager, M-Files
Cheryl McKinnon, Principal analyst, Forrester Research

Video of the panel "The Future of the Information Society"

 

Panel-Diskussion Kampffmeyers Stammtisch Startfolie Panel-Diskussion

 "Kampffmeyers Stammtisch"

 Donnerstag, 26.09.2013, 13:00 - 14:00 Uhr  (DMS EXPO) Halle 5, Fachforum 5.3

Der Markt für Informationsmanagement ändert sich dramatisch. Neue Technologien und Nutzungsmodelle wie Mobile, Social Phone, SaaS, Social Business, Informationslogistik, Ubiquituous Computing usw. stellen die arrivierten Anbieter von DMS- und ECM-Lösungen vor immer neue Herausforderungen. Zwar sind traditionelle Themen wie E-Akte, Postkorb, Archivierung, Collaboration, Workflow usw. immer noch im Schwange, jedoch muss man immer schneller auf neue Trends reagieren. Hinzukommen spezielle „Sonderlocken“ von branchenspezifischen und nationalen Anforderungen. Das neue Format der DMS EXPO mit den angrenzenden Veranstaltungen IT & Business und CRM EXPO öffnet dabei den Horizont über die traditionelle ECM-Landschaft hinaus.

Panel-Diskussion Kampffmeyers Stammtisch  Panel-Diskussion Kampffmeyers Stammtisch  Panel-Diskussion Kampffmeyers Stammtisch Publikum  Panel-Diskussion Kampffmeyers Stammtisch

Panel-Diskussion Kampffmeyers Stammtisch  Panel-Diskussion Kampffmeyers Stammtisch Tisch

Teilnehmer und Informationen

Dr. Ulrich Kampffmeyer, PROJECT CONSULT (Moderator)
Folien "Einführung, Themen & Teilnehmer"

Werner Rieche, VP Sales, Open Text
„Um die Massen an unstrukturierten Daten im Unternehmen nicht nur zu verwalten, sondern aus ihnen Innovation und Wachstum zu generieren, reicht ECM nicht aus, sondern muss in eine Enterprise Information Management Strategie eingebettet werden.“
Christoph Pliete, Vorstand, d.velop
Thomas Landgraf, Technical Solution Professional, Microsoft
„SharePoint ist die ECM Plattform die skaliert, funktioniert und in heutige Unternehmens IT optimal integriert ist; Partner bietet SharePoint Möglichkeiten, Ihre Lösungen an die Plattform „anzuflanschen“ und spezifische Unternehmensanforderungen umzusetzen“
Peter Schmerler, Geschäftsführer, VOI Verband Organisations- und Informationssysteme e.V.
„Enterprise Information Management ist ein Daten, Informationen und Wissen umfassendes Qualitätskonzept zur Verbesserung der Unternehmensprozesse.“
Marcus Groß, Business Development Executive, IBM
„ 'Content in Motion' - Intelligentes Dokumentenmanagement auf Basis von Big Data Analytics und Watson“
Daniel Taborek, Geschäftsführer, Comarch
„ECM Hersteller die Ihren Kunden zuhören haben verstanden: sie wollen Dokumente gar nicht suchen, finden und anzeigen sondern im richtigen Moment "haben"  - sie wollen Dokument nicht archivieren und indexieren – aber alle Dokumente müssen im ECM sein.“

Video des Panels "Kampffmeyers Stammtisch"

 

Sieben Aspekte der DMS EXPO 2013

Blickt man auf die Trends und Memoribilia der Veranstaltung, dann gibt es mehrere Blickwinkel, hier mal exemplarisch sieben:

  1. Die Analysten
    Zur DMS EXPO kamen die neue Forrester Wave für ECM (http://bit.ly/WaveECM2013) und der neue Gartner Magic Quadrant für ECM (http://bit.ly/MQECM2013) heraus. Oben rechts, wo alle mit Marktmacht und Innovation hinwollen finden sich die üblichen Verdächtigen: EMC, IBM (hat gerade DAEJA gekauft – DAEJA hatte noch einen eigenen Stand auf der Messe), Opentext. Microsoft hält sich nur, wenn man Sharepoint als ECM rechnet. HP bringt seine Truppen nicht voll auf die Straße. Perceptive rückt vor und untermauert dies mit der Übernahme von SAPERION (die auch noch einen eigenen kleinen Stand auf der Messe hatten). Etwa 20 Anbieter haben international Bedeutung. Der Rest besetzt Nischen oder regionale Enklaven. Deutschland mit seinen Sonderlocken wie Signatur, ZUGFeRD, DE-Mail, GDPdU und E-Postbrief bietet hier breite Betätigungsfelder.


    Von Gartner nahm Hanns Köhler-Krüner an mehreren Panels von PROJECT CONSULT teil, von Forrester Cheryl McKinnon. Rich Medina, vom ECM-Analystenhaus Doculabs, sieht einen vollständigen Wandel, der die Branche umkrempelt – wer sich nicht rechtzeitig anpasst, geht unter. Alle sind der Meinung, dass die Konsolidierung fortschreiten wir. Die Großen tun sich schwer mit Innovation und kaufen daher gern kleine Firmen zu, meint Geert Kruiter, der ebenfalls am IBT@DMSEXPO teilnahm und aktuelle Trends zu M&A vorstellte. PROJECT CONSULT sieht im europäischen Markt eine Fokussierung auf fachliche und Branchen-Themen, wobei die Dokumentenmanagementfunktionalität immer mehr in den Hintergrund bei vielen Anbietern tritt und stattdessen Fachanwendungen und Komplettlösungen in den Vordergrund bewegen. Einige Mittelständler können auch überregional mithalten, aber der Verkauf von SAPERION macht deutlich, dass der deutsche ECM-Mittelstand gegen Übernahmen und auch gegen Untergänge nicht gefeit ist.
     
  2. Die Slogans
    Während die Messe Stuttgart am bewährten DMS EXPO Emblem festhält (steht es nun für Dokumentenmanagementsystem oder für Digital Management Solutions?) ist die Klammer Where IT Works nur wenig sichtbar geworden, am Ehesten noch auf Twitter mit dem Hashtag #wITw13. Bei den meisten Herstellern hat sich jedoch das Akronym ECM Enterprise Content Management durchgesetzt. Auch der BITKOM führt es als Bezeichnung der ECM-Gruppierung innerhalb des Verbandes. Eine Reihe von Anbietern, Hersteller (allen voran OpenText aber auch IBM und SAP) aber besonders auch große Integratoren (Quality Group, CENIT, SMC, 7P, Cognizant) setzen auf EIM Enterprise Information Management. Die Definitionen unterschieden sich. Während OpenText deutlich die ECM-Legacy zeigt ist die Definition von SAP eher „Daten-orientiert“. IBM hat schon vor einigen Jahren postuliert, EIM sei ECM plus BI. PROJECT CONSULT sieht EIM als Überwindung der alten Kategorien von strukturierter und unstrukturierter Information (lesen Sie hierzu den Artikel Dr. Kampffmeyer EIM 2013). Um den Kern von ECM bildet sich ein Kreis von Funktionen wie Enterprise 2.0, BigData, Enterprise Search, Cloud und anderen. EIM ist die nächste Stufe, bei der alle Typen von Information einheitlich und Prozess-orientiert verwaltet werden. Nun ist auch der VOI Verband Organisations- und Informationssysteme auf das Thema EIM aufgesprungen und promotet dies seit der DMS EXPO. Auch hier wieder eine etwas andere Definition, die sich an den ersten Ansätzen des Zusammenführens von Daten, Prozessen und Content von PROJECT CONSULT aus dem Jahr 2008 orientiert. Der VOI muss sich neu positionieren und versucht nun unter dem Banner EIM sich vom BITKOM-ECM-Klub abzugrenzen. Zumindest wird EIM im kommenden Jahr eine ernsthafte Konkurrenz zu ECM darstellen, auch wenn dies nur Anbieter und Berater wahrnehmen und den Endkunden und Anwender kaum interessiert.
     
  3. Die Halle
    Vorn in Halle 5 wie eine Phalanx die drei großen Stände von ELO, d.velop und Windream. Auch einige andere deutsche Anbieter zeigten noch deutliche Präsenz, allerdings fanden sich die anderen Mittelständler wie COI, CEYONIQ, EASY, Docuware, EASY etc. nur mit kleinsten Repräsentanzen bei BITKOM oder VOI. OS Optimal System leistete sich aber auch eine größere Präsenz. Gewohntes Bild bei Kofax, Fujitsu, Kodak und Co. – Scanner und Drucker lassen sich halt besser ausstellen als Software auf dem Bildschirm. Verstärkt dabei Perceptive und auch wieder IBM und OpenText. IBM hatte einen schönen Stand der das Motiv seiner grafischen Werbung aufgriff. Agorum war prominent zum Thema Open Source vertreten. KODAK - mit großem Stand - baut intern um und nennt sich jetzt KODAK Alaris. Am Auffälligsten war jedoch der Wandel, der sich in der Mitte der Halle vollzogen hat. Hier dominierte jahrelang der VOI mit einem großen Stand und zahlreichen Unterausstellern. In diesem Jahr deutlich geschrumpft. Auch die Bühne vor der Trennwand sehr überschaubar. Dagegen hat sich der BITKOM-ECM-Stand ausgedehnt und nimmt fast die Maße des VOI in dessen besten Zeiten an. Der Kampf um die Führerschaft in der Branche, besonders aber um die größeren zahlenden Mitglieder scheint fast entschieden. Der VOI hat nur noch wenige große Mitgliedsfirmen und sucht sein Heil im Angriff nach vorn – wie gesagt, das neue Banner ist EIM und Anwender sollen als Mitglieder ebenfalls eine Heimat im VOI finden. Die VOI Akademie verspricht professionelle Ausbildung und Zertifizierung. Der Wettlauf zwischen VOI und BITKOM wird noch eine Weile weitergehen (und der BITKOM startet mit der ECM World in Düsseldorf das nächste Projekt, das sowohl VOI als auch die Messe Stuttgart in Bezug auf Konzentrierung des Branchenfokus an einem Event wenig Gutes erhoffen lässt). Die Halle 5 wurde hinten durch einen großen gastronomischen Bereich abgeschlossen und auch die Seiten waren zum Teil nicht mit Ständen besetzt - alles zur Vermeidung des Eindrucks, dass doch nicht so viele Aussteller sich eingefunden haben. Waren es im vergangenen Jahr bei zwei Messen noch ca. 520 Aussteller und Unteraussteller so in diesem Jahr nur noch 466 bei allerdings drei Messen – IT&Business, DMS EXPO und CRM expo.
     
  4. Die Besucherzahlen
    Personal gab es reichlich auf den Ständen, Besucher aber eher wenige. Die Gesamtzahlen stagnieren – trotz Einbindung der CRMexpo. Ein paar Zahlenspiele (soweit ermittelbar)
    2010 (DMS EXPO allein) ca. 10.000 Besucher
    2011 (DMS EXPO + IT&Business) ca. 11.000 Besucher
    2012 (DMS EXPO + IT&Business) ca. 10.000 Besucher
    2013 (DMS EXPO + IT&Business + CRM expo) ca. 10.500 Besucher
    Wer Genaueres hat – her damit! In jedem Fall muss sich die Branche mal am Riemen reißen und sich neue griffige und attraktive Botschaften überlegen, alle zusammen, um neue Besucher nach Stuttgart zu bekommen. Hier finden Sie den offiziellen Bericht der Messe Stuttgart.
     
  5. Die Innovationen
    Natürlich wurden auch drei Anbieter wieder mit Awards für Ihre Unternehmen, Produkte und Lösungen ausgezeichnet. Man hat jedoch den Eindruck, dass es sich um Wanderpokale handelt, die im engsten Kreis reihum gereicht werden. Zwei Themen scheinen mir bedeutsam. Zum einem ZUGFeRD, dass sich wirklich zum Standard entwickeln kann (wenn denn einige Unzulänglichkeiten beseitigt werden und man nicht zwingend ausschließlich auf PDF/A3 setzt). Immerhin funktioniert ZUGFeRD schon – wie Docuware beweist (ZUGFeRD Service von Docuware) – und auch die ERP-Branche interessiert sich dafür (was deutlich wichtiger ist, als die ECM-Branche, denn am einfachsten ist es, wenn die ERP-Systeme untereinander die XML-Daten austauschen). Die Cloud hat an Akzeptanz in Deutschland etwas verloren, zumindest zeitweilig. Aber es gibt durchaus interessante Angebote wie FoxDox. Dabei geht es nicht um die Abbildung der Mechanismen die die großen Produkte wie Dropbox oder Box kennzeichnen, sondern um die Integration in die Unternehmens-IT und Unternehmensinformationsverwaltung. Nur so können sich mittelständische Lösungen gegen die Flut der Produkte positionieren. Im Bereich Output-Management zeichnen sich die ersten echten „Multi-Channel-Lösungen“ an, die aus konsolidierten Datenquellen unterschiedlichste Kanäle mit den entsprechenden Formaten beschicken können. Eine vollständige, durchgängige Lösung gab es jedoch noch nicht und es fehlt auch noch an den „Management“-Werkzeugen für Verwaltung und Konfiguration. Mehr haben unsere Berater und ich nicht gefunden – der Rest ist „me too“, etwas Weiterentwicklung von Vorhandenem (wo man sogar eine Wiedervorlage oder eine Dokumentenanzeige-App als neue Errungenschaft ankündigen kann) oder Adaptiertes aus angrenzenden Bereichen der ITK-Technologien.
     
  6. Die Termine
    In Stuttgart hat das Messe-Trio keinen festen Terminslot. Voriges Jahr Ende Oktober, dieses Jahr Ende September. Angekündigt war für nächstes Jahr Ende Oktober, 28.-30.10.2014  – „passend“ zu den gleichzeitigen Herbstferien in Baden-Württemberg. Der Termin war bereits auf Plakaten und in Pressemitteilungen kommuniziert. Im Messebeirat „fetzen“ sich immer die Fraktionen der DMS (früher Termin wegen Jahresendgeschäft) und die Maschinenbauer (später Termin für bessere Vorbereitung). Die Messe Stuttgart kam vermittelnd am letzten Tag der Messe dazu, den Termin auf Beginn Oktober vorzuverlegen. Damit sollte es beiden Fraktionen Recht gemacht werden – jedoch stieß dies auch auf Kritik, da die späten Oktobertermine bereits kommuniziert waren. Sicherheitshalber findet sich im offiziellen Veranstaltungskalender auf der Webseite der Messe Stuttgart nun erst mal gar kein Termin für die #wITw14. Was die Messe – oder die drei Messen – letztlich brauchen, sind klare Botschaften und regelmäßige, feste Termine.
     
  7. Der Spaßfaktor
    Spaß machte die Buddha-Lounge, ein tolles Event organsiert von der Messe in der bereits vom letzten Jahr bekannten Event-Location. Spaß machten die Gespräche mit Kollegen. Viel Spaß machte die Betreuung durch das Messe Stuttgart Team. Besonders viel Spaß hatten wir bei unserem Gastgeber, der DOK, deren Stand wir für die PROJECT-CONSULTer wie auch die Panel-Teilnehmer mit benutzen konnten (PROJECT CONSULT sagt Danke). Wenig Spaß machen die Anbieter, die Papierbroschüren verteilten (am 24.10.2013 ist #WPFD World Paper Free Day). Wie immer machen Gerdas Maultaschen beim Chefbüro sehr viel Spaß. Etwas weniger spaßig war die BITKOM-Executive-Night in der Messe-Lokalität, irgendwie immer das Gleiche. Spaß haben mir die Kaffees und Brezeln in der Presse-Lounge gemacht. Gut war das Wyndham-Hotel (renoviert). Wenig Spaß hat bereitet, dass sich die AIIM so stark in Europa und besonders Deutschland zurückhält, denn sie ist ja internationaler Partner der DMS EXPO. Keinen Spaß macht der unterschwellige Konkurrenzkampf zwischen BITKOM und VOI. Überhaupt keinen Spaß macht das fehlende freie WLAN auf der Messe, einfach unwürdig für eine IT-Messe. Im Großen und Ganzen war es gut und wir haben die Hoffnung, dass es nächstes Jahr mit neuen Themen, mehr Besuchern und mehr Ausstellern es wieder noch mehr Spaß macht.

     

Links zu Berichten und Informationen zur #wITw13

 

Impressionen

Die meisten Fotos stammen vom DOK.magazin. Herzlichen Dank an das DOK-Team!

DMS EXPO Impressionen DOK Session   DMS EXPO 2013 Impressionen Äpfel  DMS EXPO 2013 Impressionen Gelände  DMS EXPO 2013 Impressionen DOK Gespräche

DMS EXPO 2013 Impressionen Halle 5  DMS EXPO 2013 Impressionen Gespräch  DMS EXPO 2013 Impressionen DOK Finale  DMS EXPO 2013 Impressionen Gelände bei Nacht

DMS EXPO 2013 Impressionen Gespräch DMS EXPO 2013 Impressionen DOK Team  DMS EXPO 2013 Impressionen Vogelperspektive  DMS EXPO 2013 Impressionen Schilder

DMS EXPO 2013 Impressionen   DMS EXPO 2013 Impressionen DOK Ausklang

Zuletzt aktualisiert am 28.10.2013. Autorenrechte.
Persistente URL: http://www.project-consult.de/ecm/dmsexpo2013_review

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.