Warum ist Netzneutralität für Information Management relevant?

23.11.2017

In den USA geht es zur Sache. Die zuständige Behörde Federal Communications Commission (FCC) unter Leitung des Republikaners PAI will die bisherige Regelung zurückdrehen. Dies würde den Kabelbetreibern erlauben, teuerere Überholspuren einzurichten. Gegen diese Initiative der FCC wird in den USA mobil gemacht (z.B. http://bit.ly/Battle-for-the-Net) aber auch die Protagonisten der Netzneutralität befürchten angesichts der politischen Konstellation das Schlimmste. Der SPIEGEL fasst dies als "Kampf ums offene Internet in den USA: Team Internet will Team Kabel stoppen" zusammen. Die Auseinandersetzung läuft aber schon - mehr oder weniger in Europa ignoriert - seit Monaten.

Was heißt dies nun für das Informationsmanagement?

Mit immer mehr Information (wie z.B. der IoT-Schwemme usw.) und immer größeren Informationsobjekten (wie z.B. 3D-Objekten, 4K-Video usw.) kommt der verfügbaren Bandbreite und Geschwindigkeit der Übertragung eine immer wichtigere Rolle zu. Besonders der Trend in die Cloud, der auch vor den bisherigen Ansätzen der Archivierung, des Enterprise Content Management oder des BPM nicht halt macht, bedarf verlässlicher schneller und hochkapazitativer Leitungen. Schon bei einfachen und weit verbreiteten Office365-Sharepoint-Collaboration-Lösungen (ist ja auch eine Art ECM) schlägt das Thema Bandbreite zu. Während sich Großunternehmen - vielleicht - Überholspuren der Kabel- und Netzdienstleister finanziell leisten können, wird es beim kleineren Unternehmen und Mittelständlern schnell eng. Sie werden noch mehr benachteiligt als bisher. Mehrere Standorte komfortabel zu verbinden, voll auf Digitalisierung aller Informationen zu setzen, kann so sehr teuer werden.

Daher ist die Netzneutralität kein Thema der "Internet-Nerds" sondern geht uns alle an. Die sich anbahnenden Abhängigkeiten und Zwangsschrauben sind ein Risiko für die digitalisierte Wirtschaft. In Europa konnten Inititiativen bisher die Netzneutralität wahren. Wenn jetzt aber die USA einknicken ist dank internationaler, global agierender Konzerne und passender Wirtschaftsabkommen das Thema auch wieder bei uns auf dem Tisch. Mit deutlich schechteren Chancen, das offene Internet, die Net Neutrality, zu bewahren.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben