Verfahrensdokumentation nach GoBD

Seminar zu den Grundlagen der Verfahrensdokumentation, den rechtlichen Anforderungen (HGB, AO, GoBD (ehemals GoBS und GDPdU)) sowie zu Anwendungsgebieten, Struktur, Inhalt, Anpassung von Hersteller-Mustern, Erstellungs- und Pflegeprozess und Abnahme. 
Das eintägige Seminar hat das Ziel, die Bestandteile einer Verfahrensdokumentation für DMS- und Archivsysteme zur revisionssicheren Aufbewahrung von Daten und Dokumenten kennen zu lernen. Im Seminar werden praxisnah die notwendigen Bestandteile und das Vorgehen zur Erstellung einer individuellen Verfahrensdokumentation behandelt.
Das eintägige Seminar mit einer längeren Mittags- und zwei kürzeren Kaffeepausen führt in die Grundlagen der GoBD und der Verfahrensdokumentation nach GoBD ein und ist auch für Neueinsteiger geeignet. Die Teilnehmer erhalten eine ausführliche Dokumentation einschließlich der Folien im verarbeitungsfähigen Format.

  • Nächster Termin in Hamburg: 20.06.2017 | Businessclub Hamburg

Programm

  • Begrüßung und Zielsetzung
  • Einführung
    • Abgrenzung Aufbewahrung, Archivierung, Dokumentenmanagement und Records Management
    • Dokumentationsanforderungen, Information Governance, Compliance und GRC
    • Verfahrensdokumentation im Bereich Handels- und Steuerrecht (GoBS, GDPdU, GoBD)
    • Branchenspefizische Verfahrensdokumentationen und Sonderverfahren wie ITSM & Kritis, ISO 9001:2015
    • Nutzen von Verfahrensdokumentationen 
  • Rechtliche Grundlagen in Deutschland: Handels- und Steuerrecht
    • HGB, AO, GoBS (1995 bis 2014) und GDPdU (2001 bis 2014)
    • Prüfungssoftware IDEA
    • GoBD (ab 2015)
    • Neue Entwicklungen wie KassenG, BEG II u.a.
    • Urteile aus dem Umfeld von GoBD, GoBS und GDPdU
  • Aufbewahrung und Archivierungsysteme
    • Revisionssichere Archivierung
    • Architekturen und Systemansätze
    • Funktionale Anforderungen
    • Grundsätze der elektronischen Archivierung
  • Aufbewahrungsdauer und Aufbewahrungsfristen in Deutschland
    • Behandlung von Aufbewahrungsfristen
    • Quellen und Listen für Aufbewahrungsfristen
    • Anstehende Änderungen bei Aufbewahrungsfristen
  • Bestandteile einer Verfahrensdokumentation nach GoBD
    • Vorgehen
      • Anwendungsgebiete und Abdeckung durch Verfahrensdokumentationen
      • Zuständigkeiten für die Erstellung der Teile einer Verfahrensdokumentation
      • Erst-Erstellung, Aktualisierung und Migrationsdokumentation
      • Erstellungsprozess für Verfahrensdokumentationen
      • Fortschreibung und Pflege
      • Überprüfung, Nachhaltung und Qualitätsmanagement
    • Bestandteile und Struktur
      • Umfang und Tiefe
      • Aufteilung nach eher statischen und eher veränderungsintensiven Teilen
      • Verfahrensbeschreibung
      • Testdokumentation mit Abnahmevereinbarung
      • Vertragsrelevante Bestandteile und Arbeitsanweisungen
    • Kapitel der Verfahrensbeschreibung
      • 22 Komponenten
      • Allgemeine Beschreibung der Lösung
      • Beschreibung der relevanten sachlogischen und programmtechnischen Prozesse
      • Systembeschreibung (welche Teile kommen vom Anbieter und Systemintegrator, welche vom Anwender)
      • Systemkomponenten und deren Verfügbarkeit
      • Recoveryfähigkeit und Sicherheit
      • Beschreibung des internen Kontrollsystems
      • Berechtigungssystem
      • Formate, Schnittstellen, Konfiguration
      • Betriebsdokumentationen und Arbeitsanweisungen
    • Testdokumentation
  • Checkliste und Musterverfahrensdokumentationen
    • Checkliste Verfahrensdokumentation
    • Muster-Verfahrensdokumentationen von Anbietern und Verbänden
    • Tools zur Verwaltung von Verfahrensdokumentationen: 2 Beispiele
  • Zertifizierung von Verfahrensdokumentationen
    • TÜViT: PK-DML
    • Wirtschaftsprüfer: nach FAIT
  • Ausblick
    • Rechtliche Entwicklung
    • Anforderungen zur Selbstdokumentation von Archivsystemen
    • Technologische Entwicklung mit besonderen Herausforderungen
  • Abschlussdiskussion

Hinweis: Themen, Inhalt und Material sind sehr umfangreich und nicht alle Punkte der Agenda werden in Tiefe behandelt. Für Inhouse-Veranstaltungen kann das Seminar auch als zweitägige Veranstaltung gebucht werden.

Zielgruppe

Führungskräfte, Projektleiter und Mitarbeiter aus den Bereichen:

  • Geschäftsführung, Bereichsleitung
  • Betroffene Fachabteilung
  • Informationsmanagement
  • Organisation und Datenverarbeitung
  • Archiv- und Dokumentenmanagement
  • Revision

Teilnehmerzahl

Mindestteilnehmerzahl 6 Bei geringerer Anmeldung behält sich PROJECT CONSULT die Absage, Verlegung oder Zusammenlegung mit einem späteren Termin vor.
Höchstteilnahmerzahl 15 Bei mehr Anmeldungen wird nach Eingang der Anmeldung die Teilnahme berücksichtigt.
Bei externen Veranstaltungen nach Absprache.

Teilnahmegebühr

Pro Person 560,00 € inkl. Unterlagen und Seminarverpflegung, zzgl. gesetzliche MwSt.

Seminartermine

Termine & Anmeldung

Konditionen

Teilnahmebedingungen

Der Teilnahmebetrag für die jeweilige Veranstaltung ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Der Rechnungsversand erfolgt elektronisch. Die Stornierung der Registrierung ist schriftlich bis 21 Tage vor Veranstaltungstermin kostenlos möglich. Bei Absagen danach oder bei Nicht-Erscheinen wird der gesamte Teilnahmebetrag fällig. Eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers ist jederzeit möglich. Programmänderungen, Absage, Verlegung oder Zusammenlegung mit einem anderen Termin  behält sich der Veranstalter vor.

Organisatorisches

Classroom und Inhouse - Die Seminare und Kurse werden öffentlich und als Inhouse-Veranstaltung durchgeführt. Für Inhouse-Veranstaltungen wird das Programm auch individuell zusammengestellt, auf die aktuellen Anforderungen des jeweiligen Kunden zugeschnitten und die erforderliche Raumausstattung sowie Teilnehmerverpflegung festgelegt.

Anfrage

Referenten

Die Durchführung erfolgt durch einen Berater mit Spezialwissen im vereinbarten Themenbereich. Folgende PROJECT CONSULT Mitarbeiter sind als Leiter und Referent für diese Seminarveranstaltung vorgesehen:

  • Dr. Ulrich Kampffmeyer
  • Ralf Kaspras
  • Dr. Joachim Hartmann
  • Ute Lafrenz