CeBIT 2017 - Treffen mit Freunden & Wegbegleitern

26.03.2017

Die diesjährige CeBIT ist vorbei. Das Wetter war frühlingshaft. Ansonsten - "Business as usual". Schon seit Jahren (oder gar seit Jahrzehnten) dient mir die CeBIT nicht dazu Produkte anzusehen, Broschüren einzustecken und Vorträge auf den Ständen zu hören sondern dazu, Freunde und langjährige Wegbegleiter zu besuchen. Etwas über Neuigkeiten der Branche zu schnacken, ein wenig Trends und Atmosphäre nachzuspüren - und vielleicht auch, um ein kleines Lebenszeichen zu geben. So geht es denn in meinem kleinen CeBIT-Bericht weniger um Unternehmen, Produkte und Trends als in den vergangenen Jahren. 

Mittwoch Morgen per Bahn angereist, der Kalender vollgepackt (einige Treffen fanden denn auch leider nicht statt). Man geht natürlich zunächst in Halle 3, dem "Mekka" der Enterprise Content Management Branche. Ein gewohntes Bild. Ok, ein paar nicht da oder ganz weg, und ein paar Newcomer dazu. Mit Lars und Werner ein wenig darüber philosophiert, ob man denn auch virtuelle Dateisysteme in der Cloud bereitstellen könne. Mit Mario und Marcel ein wenig über USPs diskutiert und das Thema Ergonomie-Test-Offices neu adressiert. Übrigens - so richtig mag keiner die Diskussion um die neuen Schlagworte "jenseits von ECM", aber das zeichnet wohl alle in der Halle 3 aus. Karl Heinz und Nils waren dann die Sparringspartner für Analytics und was man eigentlich damit alles Schönes machen könnte. Dann kurz meinen alten Kollegen Jan in den Arm genommen und über das Thema Akquisition geschnackt. Beim Nächsten, Bart, Christian, Dirk und Jan, guckten mich etwas seltsam an, als ich meinte, die Werbesprüche auf der Standrückwand holen die Anwender nicht ab. Beim nächsten Anbieter traf ich dann meinen Ansprechpartner nicht, ich nehm's easy. Zwischendurch auf den Gängen läuft man natürlich der oder dem einen über den Weg - Frank, Roselyne, Stefan, Mike, Christof, Henning u.v.a. Mein Terminplan geriet schon am Vormittag ins Stolpern. Rüber zu Peter und ihn versucht zu bekehren, dass doch die Verfahrensdokumentation in einem selbstdokumentierenden System direkt gepflegt werden muss. Heino und Klaus hatten Zeit für einen Plausch vor der Tür. Mit Harald noch schnell meine Keynote auf seiner Tagung abgestimmt. Mit Thomas und Michael einige Probleme einer Collaborationslösung in der Cloud besprochen und um Rat gesucht. Mit Michael dann auch gleich noch ein kleines PodCast-Interview gemacht. Ein schickes Verfahren auf einem gescannten Dokument die geocrten Begriffe gleich in eine Suche umzusetzen bei Jens angesehen. Zurück und am Stand des anderen Verbandes, den tollen Bart von Frank bewundert und Bernhard kurz als Frage die neue TR 03138 virtuell vor die Füße geworfen. Dort auch mit Oliver und Michele über das Thema Qualizierung gefachsimpelt. Noch dem Einen oder Anderen kurz zugewunken, dann musste ich dringend in die Halle 5 zu Lars in seinem Holzverschlag. Danach begann die große Sucherei, weil mein nächstes Ziel von Halle 6 in Halle 11 verlegt worden war. Dort hat es dann immerhin für ein Foto mit Mathias und Patrick sowie einen Tweet gereicht. Zurück in Halle 2 gehetzt. Vor der Tür Söhnke getroffen und gleich mitgenommen. Die Welt ist klein. Mit Stefan über Ist & Soll, Kollegen und Trends sowie die allgemeine Haltung der Aussteller philosophiert. Er lieferte mich dann gleich bei Tom, Sven und Peter ab, wo wir uns zu Themen, was bei wem auf dem strategischen Pfad der Produktentwicklung läge, auseinandersetzten. Und da war die CeBIT auch schon für mich vorbei. Ein paar, die man in den vergangenen Jahren noch traf, Anbieter wie Kollegen, vermisste man dann doch. Von Content Services wollte übrigens keiner was wissen - die Meisten schwören noch auf die Begriffe der Anwender: Workflow, Dokumentenmanagement und Archivierung. Aber alle traditionellen Anbieter versuchen sich aktuell an die großen Schlagworte "dranzuhängen" - Cloud, Automatisierung, Analytics, BigData, KI, IoT, Industrie 4.0 usw. Auch nichts Neues. Wie es nächstes Jahr weitergeht - die CeBIT wird in den Juni verlegt. Ob sich so mehr Interesse für die Veranstaltung erreichen lässt? Eigentlich war das Wetter ja schon dieses Mal sehr sommerlich. Knapp den Zug nach Hamburg erreicht.

Ach ja, wer sich meint zu erkennen, kann ja dann per Kommentar ein wenig zu den Hintergründen unseres Treffens posten :)

Ulrich Kampffmeyer

 

Zuletzt aktualisiert am 27.03.2017 , Autorenrechte, Persistente URL: http://www.project-consult.de/node/2241

Kommentare

Gespeichert von Marcel Brünen (nicht überprüft) am/um 28. März 2017 - 22:41 Permanenter Link

Hallo Uli,

ebenfalls einen Dank für den Austausch und herzlichste Grüsse nach Hamburg.
Bis bald wieder im nächsten Seminar bei dir.

Gruss
Marcel

Neuen Kommentar schreiben