SER an Finanzinvestor verkauft

12.12.2018

Die SER mit ihren verschiedenen Unternehmensteilen wurde im Dezember 2018 an einen englischen Investor verkauft. Die bisherige Management-Riege rund um Oswald Freiberg, Kurt Werner Sikora und Manfred Zerwas scheidet aus. Die Nachrücker im Management stehen schon fest. Es geht um ein reines finanzielles Engagement , d.h. SER wird weitermachen wie bisher. Damit hat das größte ECM-Software-Unternehmen seinen Besitzer gewechselt. Details gibt es, wenn die offizielle Pressemitteilung rauskommt (Januar 2019). Aktuell sind gerade Investoren aus England verstärkt unterwegs, um ihr Kapital vor dem Brexit zu verschieben. So wird es in 2019 noch weitere Einkäufe und Investments geben.

Kommentare

Das Bundeskartellamt hat in der Übersicht der Prüfungsverfahren https://www.bundeskartellamt.de/DE/Fusionskontrolle/LaufendeVerfahren/laufendeverfahren_node.html nunmehr auch die Übernahme von SER Solutions bestätigt:

7.12.2018
B7-212/18
The Car­ly­le Group, L.P., Wa­shing­ton (USA);
mit­tel­ba­rer An­teils- und Kon­trol­l­er­werb über die SER­group Hol­ding In­ter­na­tio­nal GmbH, Ber­lin
ECM-Soft­ware
Ber­lin 18.12.2018 (Frei­ga­be)

Beim Bundeskartellamt ist die Sache also schon durch. Nun gilt es nur auf die Pressemitteilung von SER oder Carlyle zu warten.

Allerdings ist es doch nicht der Investor aus England geworden. Carlyle (https://www.carlyle.com/) ist eine der größten Private Equity Investment Firmen der USA. In Deutschland wurde von Carlyle der Mittelstand regelrecht durchgekämmt - da waren Osram und andere Unternehmen auf der Liste. Ähnlich sieht es mit dem Software-Mittelstand in Frankreich (OnVista), Österreich (UC4) und anderen europäischen Ländern aus. Carlyle CEP schreibt hierzu selbst "Carlyle Europe Partners (CEP) invests in companies with enterprise values typically in excess of €200m and operations based in Europe, and where relationships with management teams, corporate partners or family-owned businesses are based on seeking a financial partner to create value and grow the business. These investments may include leveraged buyouts and other types of private equity transactions, including strategic joint ventures with corporate partners." . Das Investment wurde allerdings von der Carlyle Group, L.P., USA, direkt getätigt, was auch mit dem Betrag für das Investment zu tun haben kann. In Bezug auf die Informationmanagement-Branche wurde mit Veritas in den USA 2015 auch schon einmal ein richtig dickes Investment in ein Unternehmen getätigt. Jedoch kann man nicht sagen, dass die Investments von Carlyle nun speziell auf ECM ausgerichtet wären. Es ist ein reines Finanzinvestment und damit nicht die Absicht mehreren Unternehmen einer Branche zusammenzuführen oder ein Unternehmen zu zerlegen. Kritischer wäre es gewesen, wenn ein Marktbegleiter wie z.B. OpenText, die SER Solutions übernommen hätte. Wie lange die Carlyle Group das SER Investment halten wird, muss beobachtet werden. Eine generelle Strategie, wann wieder verlauft oder zerlegt wird, ist nicht zu erkennen. Für das bisherige SER-Eigentümer-Team rund um Sikora, Freisberg und Zerwas ist es ganz klar eine profitable Exit-Strategie ... sich mit viel Geld zur Ruhe zu setzen oder anderen Themen zu widmen.

Carlyle Group kauft SER - Freigabe Kartellamt 20181214

Die Meldung zur Prüfung erfolgte bereits am 4.12.2018

BWB Anmeldung Kauf von SER

 

dsgvo_einverstaendnis_comment
Einverständniserklärung nach DSGVO

Jetzt ist auch die offizielle Pressemitteilung raus: http://bit.ly/Carlyle-SER. Carlyle übernimmt die Mehrheit der Anteile. Die bisherigen Eigner behalten eine Minorität. Interessant ist, dass Kurt Werner Sikora doch Sprecher der Geschäftsführung bleibt. Eigentlicher Finanzierer ist Ardian Private Debt. In der Pressemitteilung wird natürlich ein positiver Tenor angeschlagen.

Die Pressemitteilung vom 25.1.2019 (online seit 1.2.2019?):

"Die internationale Beteiligungsgesellschaft The Carlyle Group (Carlyle) hat Anteile an dem führenden europäischen ECM Software-Unternehmen, SERgroup Holding International GmbH (kurz: SER) erworben. Das teilen beide Unternehmen heute mit. Als Zeichen der Kontinuität und Verbundenheit bleiben die bisherigen Gesellschafter nach Abgabe der Mehrheit weiterhin wesentlich an SER beteiligt. Die Transaktion ist abgeschlossen. Weitere Details wurden nicht mitgeteilt. Mit Hauptsitz in Bonn hat sich SER vom Pionier für elektronische Archivierung zur europäischen Nummer Eins für wegweisende Enterprise-Content-Management-Lösungen (ECM) entwickelt. Das 1984 gegründete Unternehmen zeichnet sich durch seine Innovationskraft, maßgeschneiderte Lösungen und exzellenten Kundenservice aus. Die Software-Suite für iECM Doxis4 steht in 14 Amtssprachen für 136 Länder zur Verfügung. Die langzeitige Erfolgsstory und außerordentlich gute Ertragslage der SER bieten eine solide Grundlage für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung in einem Marktsegment, wo langzeitige Zuverlässigkeit gemeinsam mit Innovation und State-of-the-art-Technologie marktbestimmend für den Kundennutzen sind. Carlyles Ziel ist es, SER in seinem stabilen Wachstum durch mit dem etablierten Management abgestimmte Maβnahmen national und international weiterzuentwickeln. Auch verfügt Carlyle über die finanziellen Ressourcen, um SER mit zusätzlichem Wachstumskapital zu unterstützen. Dr. Thorsten Dippel, Managing Director von Carlyle, sagt: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem SER-Team, dessen Kundennähe und Innovationskraft uns überzeugt haben. Insbesondere unsere umfassende Software-Erfahrung und das internationale Netzwerk von Carlyle wollen wir einsetzen, um den erfolgreichen Wachstumskurs von SER weiter voranzutreiben.“ Kurt-Werner Sikora, Sprecher der Geschäftsführung von SER, kommentiert: „Mit Carlyle haben wir einen exzellenten Partner für die kontinuierliche und erfolgreiche Weiterentwicklung von SER gefunden. Wir freuen uns, dass es uns nach der Neubesetzung des Managements gelungen ist, den nächsten Schritt in unserer Nachfolgeplanung mit einem Partner zu gehen, der über langjährige und weitreichende Expertise in den für SER relevanten Bereichen verfügt.“ Die „alten neuen Gesichter“ des Managementteams der SERgroup Holding International GmbH kennen Sie seit vielen Jahren: Sven Behrendt, mehr als 20 Jahre bei SER als COO, Johannes Breuers, mehr als 10 Jahre bei SER als CFO, Dr. Gregor Joeris, aktuell 18 Jahre bei SER als CTO und Kurt-Werner Sikora bleibt Sprecher der Geschäftsführung. Das Eigenkapital für das Investment wird von Carlyles Europäischem Wachstumsfonds Carlyle Europe Technology Partners III (CETP III) bereitgestellt, einem auf europäische Technologieunternehmen fokussierten Fonds. CETP III verwaltet € 657 Mio. und wurde 2015 aufgelegt. Carlyle verfügt über umfassende Erfahrung im Management von Technologieunternehmen, global aber insbesondere auch im deutschsprachigen Raum. Zu den relevanten Investments in diesem Segment zählen u.a. P&I Personal & Informatik AG, ein Anbieter integrierter Software-Lösungen für Personalmanagement, Exocad, ein Entwickler von CAD/CAM Software für die Dentalindustrie, vwd, ein Anbieter von Marktdaten und innovativen Applikationen für Banken und Vermögensberater, kcs.net, einer der gröβten unabhängigen Microsoft Dynamics Partner im DACH Markt sowie UC4, ein Softwareanbieter im Bereich Rechenzentrum- und Prozessautomatisierung. Seit 2002 hat das Technologie-Team von Carlyle europaweit € 1,4 Milliarden in kleine und mittelgroße Unternehmen investiert und deren Wachstumspläne unterstützt."

 

Das alles passt sehr gut zum Trend: OpenText, Kofax, Easy, Dropbox und weitere "to come" kaufen zu (http://bit.ly/AcquisitionsFeb19). Mal sind es nur Finanzinvestoren, mal sind es Übernahmen durch Wettbewerber. Bei SER, PDV und Co. dürfte sich bei reinen Finanzinvestments wenig ändern. Aber irgendwann werden die Investoren auch kapitalisieren wollen,

dsgvo_einverstaendnis_comment
Einverständniserklärung nach DSGVO

Neuen Kommentar schreiben

Ich stimme zu, dass die von mir eingegebenen Daten einschließlich der personenbezogenen Daten an PROJECT CONSULT übermittelt und dort zur Prüfung der Freischaltung meines Kommentars verwendet werden. Bei Veröffentlichung meines Kommentars wird mein Name, jedoch nicht meine E-Mail und meine Webseite, angezeigt. Die Anzeige des Namens ist notwendig, um eine individuelle persönliche Kommunikation zu meinem Beitrag zu ermöglichen. Anonyme oder mit falschen Angaben eingereichte Kommentare werden nicht veröffentlicht. Zu Nutzung, Speicherung und Löschung meiner Daten habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.