KYOCERA übernimmt CEYONIQ

17.09.2015

Die KYOCERA Document Solutions Inc. übernimmt die in Bielefeld ansässige Ceyoniq-Gruppe. Damit steigt KYOCERA Document Solutions aktiv in den Markt für ECM Enterprise Content Management ein.

Die Übernahme wurde in Düsseldorf vom japanischen Mutterkonzern unterzeichnet. Der Deal ist ca. 41 Millionen US$ groß, also ca. 2,5x Jahresumsatz von Ceyoniq. Ceyoniq bleibt als eigenständiger Anbieter mit eigenen Beratern und Entwicklern sowie dem Produkt „nscale“ zur Optimierung und Automatisierung dokumentenintensiver Geschäftsprozesse erhalten. Die 160 Mitarbeiter von CEYONIG werden mit ca. 16 Millioen zum Geschäft von KYOCERA beitragen. Gemessen an den Wachstumszielen von KYOCERA ist das aber nur ein erster Schritt. Und die direkten Wettbewerber haben schon einiges an Vorsprung.

Die Software soll zukünftig besonders die größeren Document Center und Multifunktionsgeräte (MFP) aufrüsten helfen und zunächst ein ergänzendes Software-Angebot aufbauen. Das Bundling von Ceyoniq mit Document Center Lösungen ist daher sicher ein Thema. Bisher hatte KYOCERA noch kein eigenes Produkt im ECM-Umfeld und betätigte sich eher als Berater und Vermittler für Lösungen Dritter (in Deutschland Docuware, Upload24, aber international und bei verschiedenen Landesgesellschaften auch Stethos, Sequi und weitere Produkte). Ob die Partner-Strategie in Deutschland fortgeführt wird, muss sich noch zeigen. Eine Harmonisierung wäre sinnvoll, denn sonst stehen sich die Document Solutions, Ceyoniq und TA beratend gegenseitig auf den Füßen. Im Markt für ECM-Beratung ist in Deutschland nämlich auch eine andere KYOCERA-Gesellschaft bereits tätig: TA Triumph-Adler. Mit einem eigenen Produkt, Ceyoniq, kann KYOCERA Digital Solutions nun selbst komplexere Lösungen anbieten. Hier ist neben Archivierung und Postkorb-Lösungen sicher auch BPM ein Thema.

International besitzt KYOCERA keine durchgängige Strategie, so dass abzuwarten ist, welche Auswirkungen die CEYONIQ Übernahme auf die verschiedenen regionalen Gesellschaften hat, besonders in Deutschland.

Die Übernahme stellt einen entscheidenden Meilenstein für KYOCERA dar. Das Unternehmen war bisher klassisch mit Druckern und Multifunktionsgeräten unterwegs. Wie auch andere Marktbegleiter - Xerox, Lexmark, Canon, Ricoh, Konica Minolta etc. - muss sich KYOCERA einen Platz im digitalen Geschäft sichern, da der Markt für das Drucken rückläufig ist (auch wenn hier KYOCERA weiterhin einen wachsenden Marktanteil hält).

 

 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Ich stimme zu, dass die von mir eingegebenen Daten einschließlich der personenbezogenen Daten an PROJECT CONSULT übermittelt und dort zur Prüfung der Freischaltung meines Kommentars verwendet werden. Bei Veröffentlichung meines Kommentars wird mein Name, jedoch nicht meine E-Mail und meine Webseite, angezeigt. Die Anzeige des Namens ist notwendig, um eine individuelle persönliche Kommunikation zu meinem Beitrag zu ermöglichen. Anonyme oder mit falschen Angaben eingereichte Kommentare werden nicht veröffentlicht. Zu Nutzung, Speicherung und Löschung meiner Daten habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
Ich versichere, alle gültigen Vorgaben des Urheberrechts beachtet zu haben. Dies betrifft besonders die Nicht-Verwendung von urheberrechtlich geschütztem Material und die Nicht-Verwendung von Inhalten und Links zu Inhalten, die dem Leistungsschutz unterliegen. Für den Inhalt meines Kommentars bin ich trotz Prüfung und Freischaltung durch PROJECT CONSLT ausschließlich selbst verantwortlich. Meine Rechte am Beitrag werden bei PROJECT CONSULT nur durch die CC Creative Commons Vorgaben gewahrt. Für die Verfolgung mißbräuchlicher Nutzung meiner Beiträge durch Dritte bin ich selbst verantwortlich.

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.