Gartner Hype Cycle "Emerging Technologies" 2019

30.09.2019

Gartner hat seinen aktuellen Hype Cycle veröffentlicht: "5 Trends Appear on the Gartner Hype Cycle for Emerging Technologies, 2019" (https://gtnr.it/2mOOJrF). Dabei hat man - anders als bei anderen Hype Cycles - diejenigen Technologien weggelassen, die sich bereits in den Zeitabschnitten Trough, Slope oder Plateau befinden. Es geht um neue, heraufkommende Technologien.

Gartner Hype Cycle Emerging Technologies 2019

Rund 2000 Technologien und Entwicklungen wurden in 29 Gruppen konsolidiert. Diese 29 neue aufstrebende Technologien wurden ihrerseits unter Überschriften zusammengefasst: "Sensing & Mobility", "Augmented Human", "Postclassical Compute and Comms", "Digital Ecosystems" und "Advanced AI and Analytics". Hier finden sich dann die üblichen "Verdächtigen" wieder.

Gartner Emerging Technologies 2019

Entsprechend des Hype Cycle geht Gartner in seiner Priority Matrix von folgender zeitlicher Umsetzung aus:

Gartner Hype Cycle Emerging Technologies 2019 Priority Matrix

Die Fachzeitschrift "CIO" hat dies gut in deutscher Sprache zusammengefasst (http://bit.ly/2mDTULg):

<Zitat

  • Oft genannte Schlagworte im aktuellen Hype Cycle sind Cloud, Edge und das Internet der Dinge (Englisch Internet of Things/IoT)
  • Die Analysten sprechen bereits vom "postklassischen Compute"
  • Gesetzgeber und Unternehmen müssen ethische Fragen rund um den Einsatz von KI klären, insbesondere "emotionales Computing" (Analysieren der Gefühle eines menschlichen Gegenübers) bewegt sich in der EU in einer Grauzone

 Das US-Marktforschungsinstitut Gartner hat für den aktuellen "Hype Cycle for emerging Technologies" mehr als 2.000 einzelne Technologien, zusammengefasst in 29 Kategorien, untersucht. Die Analysten leiten daraus fünf Megatrends ab. 2019 kreisen diese um das Zusammenwirken von Mensch und Maschine. Entscheidend für den Unternehmenserfolg ist laut Gartner der Einsatz hochentwickelter Systeme Künstlicher Intelligenz (KI).

Gartner nennt folgende fünf Megatrends:

1. Sensoren und Mobilität: Kern des Internet der Dinge (IoT) sind Sensoren. Binnen zehn Jahren wird eine 3D-Landkarte der Erde entstanden sein, erwartet Gartner. Unternehmen werden den physischen Raum zur Interaktion mit ihren Kunden nutzen. Dafür sollten sie jetzt den Einsatz von 3D-Sensing-Kameras, Drohnen (als Zusteller) und autonomen Fahrzeugen prüfen. Stichwort autonome Fahrzeug: sie werden künftig auch in der Luft eingesetzt.

2. "Ausbau" des Menschen: Immer ausgefeiltere Prothesen ersetzen oder verstärken menschliche Gliedmaße. Sogenannte Exoskelette zum Beispiel, die sich Arbeiter umschnallen, verleihen dem Menschen scheinbar Superkräfte, während sie gleichzeitig Wirbelsäule, Gelenke und Muskulatur schonen. Das vergrößert nicht nur die Möglichkeiten in Fertigung oder Transport, sondern hilft auch Krankenpflegern - und deren Patienten. Künftig geht es unter dem Stichwort "Augmented Human" auch um den Einsatz von Biochips und Augmented Intelligenz.

3. Postklassisches Computing und Kommunikationslösungen ("Comms"): Das postklassische Computing ist durch komplett neue Architekturen geprägt. So verringern Low Earth Orbit (LEO)-Satelliten weltweit die Latenz bei der Internetverbindung. Dadurch werden sich Privathaushalte und Unternehmen aus bisher wenig entwickelten Regionen anschließen können. Für Entscheider in Unternehmen sind Technologien wie 5G, Next Generation Memory und Nanoscale 3D-Druck interessant.Alles zu 3D-Druck auf CIO.de

4. Digitale Ökosysteme: Gartner versteht digitale Ökosysteme nicht nur als Zusammenschluss von Unternehmen - ursprünglich eventuell Wettbewerber - Lieferanten und Partnern, sondern auch als Einbeziehen von Dingen. Die nötigen Technologien kreisen um das dezentrale Netz, Wissensgraphen (Visualisierung von Strukturen, die Objekte und Verbindungen enthalten), synthetische Daten (künstlich erzeugte Daten, etwa um Produktionsanlagen und Lernmodelle zu testen) und DigitalOps (digitalisierte Weiterentwicklung von DevOps, ein Kunstwort aus Development und Operations).Alles zu DevOps auf CIO.de

5. Fortgeschrittene KI und Analytics: Unternehmen lassen traditionelle BI-Lösungen (Business Intelligence) hinter sich. Sie arbeiten mit adaptivem maschinellem Lernen, Edge AI (AI für Artificial Intelligence), Edge Analytics und Graphen-Analysen. AI-Plattformen funktionieren nach dem As-a-Service Modell (AI PaaS).

</Zitat>

Der CIO-Artikel weist zusätzlich auf die besonderen Probleme durch den rechtlichen Rahmen, Ethik und Auswirkungen auf die Gesellschaft hin. Sehr schön bei CIO gemacht - ein Slider mit den Hype Cycle Grafiken von 2005 bis 2019. Zu den Grafiken gibt die jeweiligen Analysen der CIO aus dem betreffenden Jahr. Hierdurch kann man sehr schön die Entwicklung - und das "Sterben" - zahlreicher vorausgesagter Trends ablesen. Danke!

2018 zu 2019

Vergleicht man z.B. das Jahr 2018 mit 2019 so hat sich einiges getan. Natürlich sind die fünf Trend-Gruppen anders, so gar deutlich anders. Einiges was 2018 noch "in" war ist in 2019 abgeschlagen. Vieles in den Trends hat nur eine neue Gruppen-Überschrift erhalten. Quadrant und Trends von 2018:

Gartner Hype Cycle Emerging Technologies 2018Gartner_Emerging_Technologies_2018

 

Der Hype Cycle Emerging Technologies 2019 & Information Management

Uns interessiert natürlich, ob irgend etwas aus dem Umfeld des Information Management innovativ genug war, aus dem Dunkel der 2000 Technologien in das Licht der 29 Trends und des Hype Cycle zu treten. Klar ist, dass zahlreiche der einzelnen Felder rund um AI Artificial Intelligence, "Post-klassische IT" und Unterstützung des Menschen (nein, noch nicht Cyborgs) das Thema Information Management massiv beeinflussen. 2005, vor 14 Jahren, gab es noch typische Entwicklungen, die dem Information Management zuzuordnen waren, wie z.B. BPM, Texterkennung und Text-Mining. 2010 waren dann alle Technologien auf dem Plateau, die das Enterprise Content Management ausmachten. ECM, EIM, IIM, Content Services - wie immer man auch dieses Umfeld nennen möchte - brachte nichts eigenständiges mehr hervor. Alle Neuerungen wurden von "draußen" aufgenommen: Cloud, Mobile, Analyitcs, AI, Blockchain, eInvoicing, eSignature usw. D.h., der engere Kern von Information Management ist matur. Auch dies ist eine positive Nachricht, da man sich mit der Entscheidung für ein solches System nebst revisionssicherer Archivierung sehr lange an System und Anbieter bindet.

Drei einzelne Technologien im Hype Cycle versprechen unser Thema Information Management direkt voranzubrigen: Knowledge Graphen, die einzelnen Trends rund um Artificial Intelligence sowie Augmented Intelligence. Augmented Intelligence ist eine bessere Interpretation von AI als Artificial Intelligence ;) Im Zusammenwirken und Mensch und Maschine liegt die Zukunft.

Da nun der Hype Cycle veröffentlicht ist, dürfte in den nächsten Wochen auch der Gartner Magic Quadrant für Content Services folgen.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Ich stimme zu, dass die von mir eingegebenen Daten einschließlich der personenbezogenen Daten an PROJECT CONSULT übermittelt und dort zur Prüfung der Freischaltung meines Kommentars verwendet werden. Bei Veröffentlichung meines Kommentars wird mein Name, jedoch nicht meine E-Mail und meine Webseite, angezeigt. Die Anzeige des Namens ist notwendig, um eine individuelle persönliche Kommunikation zu meinem Beitrag zu ermöglichen. Anonyme oder mit falschen Angaben eingereichte Kommentare werden nicht veröffentlicht. Zu Nutzung, Speicherung und Löschung meiner Daten habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.
Ich versichere, alle gültigen Vorgaben des Urheberrechts beachtet zu haben. Dies betrifft besonders die Nicht-Verwendung von urheberrechtlich geschütztem Material und die Nicht-Verwendung von Inhalten und Links zu Inhalten, die dem Leistungsschutz unterliegen. Für den Inhalt meines Kommentars bin ich trotz Prüfung und Freischaltung durch PROJECT CONSLT ausschließlich selbst verantwortlich. Meine Rechte am Beitrag werden bei PROJECT CONSULT nur durch die CC Creative Commons Vorgaben gewahrt. Für die Verfolgung mißbräuchlicher Nutzung meiner Beiträge durch Dritte bin ich selbst verantwortlich.

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.