CeBIT & WebCiety 2011

Seit 1986 gibt es die CeBIT und ich bin jedes Jahr hingefahren. Sogar als die CeBIT noch nicht gab – zur Hannover Messe, als sich dort die "Büroindustrie" begann auszubreiten. Es war meistens kalt und die Luft in Halle 1 war schon immer schlecht, obwohl Halle 1 nach Guiness-Buch der Rekorde im Jahr 2004 die weltweit größte Halle war. Aber dieses Jahr geht es in Halle 3 – für ECM – und in Halle 6 – für die WEBciety.

Am 1.3.2011 ist es wieder so weit, die CeBIT öffnet bis zum 5.3.2011 ihre Pforten. Hier mein persönlicher Rückblick – damit es nicht zu lang wird in Fünf-Jahres-Schritten:

Vor 35 Jahren, 1976, war ich auf der Hannover Messe im Bereich "Büroindustrie", wie man damals die ITK nannte, stöbern. Nicht das erste Mal, aber sehr interessiert, da ich inzwischen mehr Zeit im Rechenzentrum als in meiner Studibude verbrachte. Damals gab es noch "IT"-Firmen, an die sich heute kaum noch jemand erinnert – Telefunken, Olympia, Nixdorf, Olivetti usw. Systeme für Dokumentation waren Registraturanwendungen und elektronische Archive waren mangels geeigneter elektronischer Speicher noch nicht in Sicht. In Zeiten des Host war auch noch nicht an Imaging oder DMS zu denken.

1981, vor 30 Jahren, lernte ich dann meinen späteren Arbeitgeber, das Fraunhofer Institut IITB auf der Hannover Messe kennen: Bildverarbeitung, Bildverstehen und automatische Klassifikation waren die Themen. Ich hatte mich in den Bereich Forschung in der Industrieautomation "verirrt". Inzwischen hatte ich auch schon meinen zweiten "persönlichen Kleinrechner", den Apple II und sah mich hier nach Software um.  Dokumentenmanagement? – kaum zu finden.

Vor 25 Jahren, 1986, wurde dann die CeBIT gegründet – 2.142 Aussteller, 334.400 Besucher. Ich war gleich zur ersten CeBIT mit einem eigenen (Unter-)Stand auf der Messe: elektronische Archivierung unter Nutzung der ATG Gigadisk, damals schon mit gigantischen 4GigaByte pro optischen 12" Medium. Gleichzeitig kamen die ersten USA und deutschen DMS Anbieter "aus den Löchern". Die ersten grafischen Oberflächen boten auch dem Document Imaging und dem Scanning bessere Anwendungsmöglichkeiten. Workflow wurde Thema.

1991, vor 20 Jahren – das war das härteste und zugleich interessanteste CeBIT-Erlebnis bisher: 9 Tage lang, mit HYPARCHIV auf 17 Partnerständen elektronische Archivierung und DMS mit Hyperlinks gezeigt, und abends dann noch den VOI Verband optische Informationssysteme gegründet – der heutige Verband Organisations- und Informationssysteme / Voice of Information hat also auf der diesjährigen CeBIT 20jähriges Jubiläum! Wir diskutierten damals die Schaffung einer Initiative zur verbesserten rechtlichen Anerkennung der elektronischen Archivierung, die dann in die VOI Rechtsinitiative für die revisionssichere Archivierung und die GoBS mündete. In diesem Jahr begann eigentlich erst der Siegeslauf der zahlreichen deutschen DMS-Anbieter.

Vor 15 Jahren, 1996, da war ich voll im Einsatz für den VOI – mit eigenem Stand,  zusammen mit der DMS EXPO, in Halle 1, gleich neben dem  FMI. Elektronisches Dokumentenmanagement lag im Centrum für Büroautomation, Informationstechnologie und Telekommunikation (CeBIT einmal voll ausgeschrieben) voll im Trend und zahlreiche neue Anbieter kamen auf den Markt. Es zeigte sich aber bereits, dass ein Konsolidierungsprozess einsetzte – einstmals führende Anbieter wie WANG waren mit einem Mal weg. In diesem Jahr erschienen die "Grundsätze der elektronischen Archivierung".

2001, vor 10 Jahren, ja – da war das große Bibbern der DOTCOM-Blase schon fast vorbei, die Marketing-Blase  des Neuen Marktes war auch in Deutschland in 2000 verendet. Neue-Markt-Börsengänger wie die DMS-Anbieter IXOS, SER, EASY oder CEYONIQ schrumpften nach massiven Krisen und sogar gerichtlichen Konsequenzen wieder auf ihr Mittelstandsmaß – oder wurden gekauft. DMS wurde vom Schlagwort ECM abgelöst – zumindest bei den großen Anbietern aus den USA – aber in Deutschland hielt man an DMS fest. Das Web und Mobile stehlen der Business Software vielfach die Show. 

Vor 5 Jahren, 2006, hatte die CeBIT ca. 450.000 Besucher – fünf Jahre zuvor waren es noch 830.000. Inzwischen hatte sich in einem zweiten Anlauf ein neues Zentrum für die ECM-Branche herausgebildet – Halle 3. Die Stände waren kleiner, viele große Firmen gingen sogar mit einem kleinen Display nur auf einen ihrer Vertriebspartnerstände, und immer mehr Anbieter nutzten das Ausstellungspartnerschaftsangebot des VOI. Aber es wird immer deutlicher – DMS oder ECM ist nur ein Randthema und nur im Bereich der Business-Software relevant. Neuer Drive kommt aber durch den Einstieg von Microsoft mit SharePoint in den Markt.

2011, dieses Jahr, 1. bis 5.März – wie lang dauerte die CeBIT noch Ende der 90er Jahre?  2011 = 25 Jahre CeBIT, 20 Jahre VOI, mehr als 10 Jahre ECM – und wo stehen wir jetzt?  Die CeBIT ist nicht mehr der "Nabel der Welt" und neue Themen werden anderswo besetzt, z.B. erst kürzlich zu "Mobile" in Barcelona. Auch die CeBIT versucht sich den Veränderungen im Markt anzupassen, neue Schwerpunkte werden gesetzt, bekannte  Themen neu organisiert. Seit 2008 gibt es Kongresse auf der CeBIT – in diesem Jahr steht die Konferenz unter dem Titel „The power of creativity and innovation“. Ich gehe nicht hin. Seit geraumer Zeit gibt es Schwerpunkte für E-Government (sehr relevant für ECM-Themen) und seit 2009 auch die WEBciety – eine interaktive Zusammenfassung der Aktivitäten, die aus dem Web 2.0 entstanden sind. Hier werde ich zu finden sein. Auf meiner Besuchs- und Gesprächsliste stehen dennoch nur wenige Firmen und Kollegen: IBM, Kofax, Open Text, Elo, Easy, Arithnea, Microsoft und einige Journalisten dazwischen. Auf Grund zahlreicher Kundentermine in dieser Woche wird es nur ein Tag werden. Wie das damals so war mit  7, 8, 9 Tagen CeBIT – das kann ich mir garnicht mehr vorstellen. Und ich vermisse die schönen  Abendparties der ECM Anbieter, die es heute kaum noch gibt. 

Mal sehen was dieses Jahr rauskommt – denn viel Neues erwarte ich nicht. Das Informationsangebot hat sich längst von Messen und Kongressen auf das Medium Web verlagert. Dort geht es schneller, ist aktueller. Die Messe dient eigentlich nur noch dazu, Leute zu treffen und gesehen zu werden.

Wenn Sie Ihre "Besuchsfavoriten" nennen oder Ihre "besten Produkte", "neuesten Trends" und "aktuellsten Messe-News" kommunizieren wollen, dann besuchen Sie unser Diskussionsforum auf XING: http://xing.com/r/RG13b

Ulrich Kampffmeyer

Ein Gedanke zu „CeBIT & WebCiety 2011

  • 21. Juli 2016 um 17:27
    Permalink

    VOI CeBit 96

    Hallo Ich meine es war 1996, wo 2 blonde Hostessen Tassen als Werbegeschenk mit VOI – Verband optischer Informationssysteme, Aufschrift, verteilten. Ich besitze die Tasse heute noch. Überall dort waren grosse Drucker in der Halle verteilt 15 Meter lang oder noch länger. Das waren noch CeBit Zeiten. FG Dirk S.

    Antwort

Neuen Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu, dass die von mir eingegebenen Daten einschließlich der personenbezogenen Daten an PROJECT CONSULT übermittelt und dort zur Prüfung der Freischaltung meines Kommentars verwendet werden. Bei Veröffentlichung meines Kommentars wird mein Name, jedoch nicht meine E-Mail und meine Webseite, angezeigt. Die Anzeige des Namens ist notwendig, um eine individuelle persönliche Kommunikation zu meinem Beitrag zu ermöglichen. Anonyme oder mit falschen Angaben eingereichte Kommentare werden nicht veröffentlicht. Zu Nutzung, Speicherung und Löschung meiner Daten habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.

Ich versichere, alle gültigen Vorgaben des Urheberrechts beachtet zu haben. Dies betrifft besonders die Nicht-Verwendung von urheberrechtlich geschütztem Material und die Nicht-Verwendung von Inhalten und Links zu Inhalten, die dem Leistungsschutz unterliegen. Für den Inhalt meines Kommentars bin ich trotz Prüfung und Freischaltung durch PROJECT CONSLT ausschließlich selbst verantwortlich. Meine Rechte am Beitrag werden bei PROJECT CONSULT nur durch die CC Creative Commons Vorgaben gewahrt. Für die Verfolgung mißbräuchlicher Nutzung meiner Beiträge durch Dritte bin ich selbst verantwortlich.