Stirbt das Postident-Verfahren?

22. April 2014 13:35 Uhr  |  PC_admin  |  Permalink


Die Finanzaufsicht erlaubt ein neues Identifikationsverfahren per Video. Die Süd-West-Kreditbank (SWK) aus Rheinhessen ist die erste Online-Bank, die dieses neue Verfahren zusätzlich zum herkömmlichen Postident-Verfahren anbietet.

Beim Postident-Verfahren wird zum Beispiel für die Kontoeröffnung bei einer Online-Bank in einer Postfiliale die Identität des Kontoeröffnenden festgestellt. Bei der SWK kann die Identitätskontrolle in Zukunft auch von zu Hause aus geschehen. Dafür wird ein PC, Laptop, Tablet oder Smartphone mit Kamera und Software eines Internettelefondienstes (wie zum Beispiel Skype) benötigt.

Ablauf der Video-Identitätsprüfung

Zunächst müssen Online eine Reihe von Formularen mit unter anderem den persönlichen Daten ausgefüllt werden. Schließlich gelangt man an die Stelle, an der nachgewiesen werden muss, dass man tatsächlich die Person ist, die man angibt zu sein. Hierfür wird eine Videoübertragung gestartet. Gegenüber sitzt ein ausgebildeter und geschulter Mitarbeiter (siehe Rundschreiben der BaFin), der Screenshots von Personalausweis und Person macht, da der Ton des Gesprächs ohne Bild aufgezeichnet wird. Den Personalausweis nach Anweisungen vor die Kamera halten, wenden und neigen (damit das Hologramm vom Mitarbeiter gesehen werden kann) und die Kontrolle der Identität ist abgeschlossen.

Wie genau der Ablauf von der BaFin beschrieben wurde, kann in ihrem Rundschreiben 1/2014 (GW) nachgelesen werden.

Stirbt das PostIdent-Verfahren?

So schnell wohl nicht, jedoch bringt das neue Identifikationsverfahren auch ein paar Probleme für die Dokumentation mit. Wird z.B. der Skype-Film archiviert? Wo und in welchem Format? Wer „hört“ noch auf der Skype-Leitung mit? Dennoch stellt das einen Fortschritt dar und stellt gleichermaßen andere Verfahren in Frage. Welchen Sinn hat dann noch die ID des nPA neuen Personalausweises, wenn ich mich per Video genauso gut identifizieren kann? Muss ich für De-Mail aufs Amt oder kann ich dies auch per “Video-Beweis“ von Zuhause machen? Muss ich zukünftig überhaupt noch aus dem Haus raus oder kann auf meiner Coach vorm Fernseher und Tablet liegenbleiben?

Mehr hierzu in einem Artikel der Welt.

Ein Kommentar zu “Stirbt das Postident-Verfahren?

  • ING-DiBa: Konto-Eröffnung per Video
    10. September 2014 um 8:38
    Permalink

    Die Grundlagen wurden ja schon Anfang des Jahres geschaffen und die ING-DiBa ist nicht die erste Bank die sich an das Thema heranwagt. Aber nun wird von verschiedener Seite "getrommelt" und der Zug setzt sich langsam in Bewegung: http://www.cio.de/finance-forum-germany/2969802/index.html  Mit dem neuen Verfahren ergeben sich allerdings auch einige neue Anforderungen an die Dokumentation.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar zu uli Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu, dass die von mir eingegebenen Daten einschließlich der personenbezogenen Daten an PROJECT CONSULT übermittelt und dort zur Prüfung der Freischaltung meines Kommentars verwendet werden. Bei Veröffentlichung meines Kommentars wird mein Name, jedoch nicht meine E-Mail und meine Webseite, angezeigt. Die Anzeige des Namens ist notwendig, um eine individuelle persönliche Kommunikation zu meinem Beitrag zu ermöglichen. Anonyme oder mit falschen Angaben eingereichte Kommentare werden nicht veröffentlicht. Zu Nutzung, Speicherung und Löschung meiner Daten habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.

Ich versichere, alle gültigen Vorgaben des Urheberrechts beachtet zu haben. Dies betrifft besonders die Nicht-Verwendung von urheberrechtlich geschütztem Material und die Nicht-Verwendung von Inhalten und Links zu Inhalten, die dem Leistungsschutz unterliegen. Für den Inhalt meines Kommentars bin ich trotz Prüfung und Freischaltung durch PROJECT CONSLT ausschließlich selbst verantwortlich. Meine Rechte am Beitrag werden bei PROJECT CONSULT nur durch die CC Creative Commons Vorgaben gewahrt. Für die Verfolgung mißbräuchlicher Nutzung meiner Beiträge durch Dritte bin ich selbst verantwortlich.