MoReq

MoReq ist die Abkürzung für "Model Requirements". Die "Model Requirements for the Management of Electronic Documents and Records" (ab der Version MoReq2010  "Modular Requirements for Records Systems") sollte eigentlich der europäische Standard für das elektronische Records-Management sein. Nach ersten Erfolgen mit MoReq (Version 1) und der weiten Anerkennung für MoReq2 wurde mit Version… Weiterlesen

Multi Devices

Elektronische Information wird mit allen Arten von Geräten genutzt - PCs, TVs, Brillen, Tablets, Mobiltelefonen, Notebooks, Armbanduhren, IOT-Geräten usw. - Multi Devices ist das Schlagwort. Besonders mobile Endgeräte treiben die Entwicklung. Die passende Bereitstellung von unstrukturierten oder schwachstrukturierten Informationen, landläufig Dokumente genannt, stellt besondere Anforderungen an Übertragungsbedingungen, Anzeige und Nutzungsmodell.… Weiterlesen

Multichannel & Omnichannel

Ziel von Omni-Channel- und Multi-Channel-Strategien ist es, Interessenten und Kunden auf allen möglichen Kommunikationskanälen zielgerichtet und über den bevorzugten Kanal des Empfängers zu erreichen. Diese Strategien leiten direkt ins Customer-Experience-Management (CxM, CEM) und User-Experience-Management (UX) über. Definition auf Wikipedia: OmnichannelOmnichannel ist ein kanalübergreifendes Geschäftsmodell für Unternehmen zum Verbessern des Kundenerfahrungsmanagements. Der Ansatz wird in… Weiterlesen

Multilinguale Informationssysteme

Mehrsprachig ausgelegte Software, die es ermöglicht unabhängig von den Sprache des Anwenders alle Informationen zu erschliessen und auch fremdsprachige Informationen dem Anwender in geeigneter Form zur Verfügung zu stellen, ist eine Notwendigkeit in internationalen Organisationen und der globalen Wirtschaft. Hierbei geht es nicht nur um Benutzeroberflächen sondern auch um die… Weiterlesen

Nomenklatur

Definition aus Wikipedia Taxonomien sind hierarchische Klasseneinteilungen eines Themenbereichs. Sie bilden Über- und Unterordnungsbeziehungen ab und können so Vererbungen darstellen. Sie basieren idealerweise auf der Analyse von quantitativen Daten. Darauf basierend erfolgt eine Clusteranalyse (Algorithmen der Strukturanalyse). Diese Taxonomien können dann generisch verwendet werden.Als Taxonomie in der Informationsverarbeitung werden Klassifikationen… Weiterlesen

Output Management

Mit dem Begriff 'Output Management' werden unterschiedliche Disziplinen und Funktionen beschrieben. Einerseits ist Output Management die Bezeichnung für eine ganze Branche und Gruppe von Lösungen, die sich mit der Erzeugung von Reports bis hin zur Steuerung von kompletten Druckstraßen beschäftigen. Andererseits ist Output Management ein Funktionsbereich von 'Deliver' im Enterprise… Weiterlesen

Portal

Portale sind eigentlich Plattformen um Anwendungen im Internet bereitzustellen. Durch ihre eigenen Benutzeroberflächen, die unterschiedliche Anwendungen zusammenführen und dem Anwender bereitstellen, haben sie aber selbst den Charakter von Applikationen gewonnen. So werden auch im Umfeld von Enterprise Content Management und Information Management Portale als spezifische Lösungen für die Bereitstellung und… Weiterlesen

Projektmanagement (PM)

Organisationen müssen heute mehr denn je verantwortungsvoll mit den vorhandenen personellen und finanziellen Ressourcen umgehen. Sorgfältige Planung und professionelle Umsetzung sind entscheidende Parameter für das Erreichen von Zielen. Definition aus Wikipedia Als Projektmanagement (PM) wird das Initiieren, Planen, Steuern, Kontrollieren und Abschließen von Projekten bezeichnet. Viele Begriffe und Verfahrensweisen im… Weiterlesen

Records Management (RM)

Records Management ist die Disziplin zur Erfassung, Verwaltung, Erschließung und Aufbewahrung wichtiger Aufzeichnungen. Records Management ist international durch zahlreiche Normen standardisiert. In Deutschland wird Records Management als Schriftgutverwaltung oder Aktenverwaltung bezeichnet. Der Begriff Records Management überschneidet sich mit dem deutschsprachigen Begriff Revisionssichere Archivierung. Definition aus Wikipedia Unter Schriftgutverwaltung (auch Aktenführung,… Weiterlesen

Reifegrad-Modelle

Maturity Modelle gibt es zahlreiche - auch im Information Management. Sie basieren auf einer Struktur, bei der nach Themen die unterschiedlichen Ausprägungen in mehreren Stufen bewertet werden. Wichtig ist, dass die Systematik logisch ist, die Kriterien aktuell sind und die Eigenschaften nicht durch bestimmte Produkte dominiert werden. Wie stellt man… Weiterlesen

Revisionssicherheit

Revisionssicher kommt von re-Vision, zurückblickend. Für Systeme, Lösungen, Prozesse und Organisation ist rückblickend überprüfbar, dass alles ordnungsmäßig war. Revisionssicherheit beinhaltet nicht, dass auch alles in Zukunft ordnungsmäßig ist, da sich auch rechtliche Vorgaben ändern können. Der Begriff revisonssichere Archivierung beschreibt Lösungen, die sich aus Records-Management und unveränderbarer Aufbewahrung, populär Archivierung,… Weiterlesen

Risk Management

Risikomanagement ist eine ständige Aufgabe in Prozessen - ob nun während eines Projektes zur Nachhaltung der Projektrisiken oder während des Einsatzes von Lösungen zur Absicherung gegen Störungen und Unterbrechungen. Die Geschäftsführung jedes Unternehmens ist entsprechend GmbHG, bzw. KontrAG, zur Umsetzung eines Risikomanagements verpflichtet. Definition aus Wikipedia Das Risikomanagement übernimmt in… Weiterlesen

Social Business

Social Business verfolgt die Idee, dass Techniken des Web 2.0, besonders im Bereich von Social Media Communities und Kommunikation, für die Anbahnung und Abwicklung von Geschäften genutzt werden sollen. Social Business als Enterprise 2.0 ist sozusagen die geschäftliche Variante von Social Media. Beschreibung Social Business bei IBM (2012): Social Business… Weiterlesen

Thesaurus

Ein Thesaurus ist eine systematische Organisation und Vernetzung von Begriffen mit ihren Eigenschaften, Beziehungen, Benennungen und anderen Merkmalen. Ein Thesaurus ist ein wichtiges Werkzeug der Taxonomie. Im Information Management sind Thesaurus häufig hinter strukturierten Auswahllisten, Bäumen oder einer Facetten-Klassifikation organisiert um bei Indizierung, Navigation und Wiederfinden den Anwender zu unterstützen.… Weiterlesen

Verfahrensdokumentation

Verfahrensdokumentationen gibt es in den verschiedensten Anwendungsumgebungen: bei steuerrelevanten Daten die Verfahrensdokumentation nach GoBD, bei der Zulassung und Fertigung von Pharma-Erzeugnissen die Verfahrensdokumentation nach Part 11/GxP, für die Einhaltung der DSGVO die Verfahrensbeschreibung der Behandlung personenbezogener Daten, und andere. Letztlich unterliegen alle Verfahrensdokumentationen den gleichen Prinzipien: unbeteiligte Dritte sollen komplexe… Weiterlesen