Information Governance

Information Governance dient zu Beherrschung, Sicherung und Schutz der Information.

In elektronischen Systemen wird dies durch Software für Records Management, Audit-Trails, eDiscovery, Archivierung und andere ermöglicht.

Nur Information, die bekannt und erschlossen ist, kann auch genutzt und geschützt werden.

Definition in der englischsprachigen Wikipedia:

Information Governance
Information Governance, or IG, is the overall strategy for information at an organization. Information governance balances the risk that information presents with the value that information provides. Information governance helps with legal compliance, operational transparency, and reducing expenditures associated with legal discovery. An organization can establish a consistent and logical framework for employees to handle data through their information governance policies and procedures. These policies guide proper behavior regarding how organizations and their employees handle electronically stored information (ESI).
Information governance encompasses more than traditional records management. It incorporates information security and protection, compliance, data governance, electronic discovery, risk management, privacy, data storage and archiving, knowledge management, business operations and management, audit, analytics, IT management, master data management, enterprise architecture, business intelligence, big data, data science, and finance.

Information Governance gewinnt immer mehr an Bedeutung

Wir haben im Umfeld der Informations- und Kommunikationstechnologie inzwischen alle eine Allergie  gegen neue Schlagworte und Akronyme in englischer Sprache entwickelt – stehen sie doch häufig nur für einen neuen Hype oder kaschieren alten Wein in neuen Schläuchen. Nicht so beim Thema Information Governance.

In unserer zunehmend technisierten, digitalisierten und virtualisierten Welt gewinnt Information Governance immer mehr Bedeutung. Sie dient zur Erschließung des Wertes von Information ebenso wie zur Absicherung gegen Risiken, Verlust und Verfälschung.

Das Wesen von Information Governance

Information Governance steht für die Beherrschung der Information. Angesichts der Informationsflut, wieder hochgebrachter Themen wie BigData, des Wachstums des elektronischen Handels, Compliance- und Transparenz-Anforderungen, Diskussionen um Vertraulichkeit und persönliche Daten, Rechte in der digitalen Welt und Durchdringung unseres Lebens mit allzeitiger Verfügbarkeit von Information über mobile Geräte gewinnt Information Governance eine neue Dimension.
Governance gibt es in Unternehmen wie auch in anderen Organisationen in ver-schiedenen Ausprägungen. Governance leitet sich ab vom lateinischen Gubernator, dem Steuermann, und ist verwandt mit der Übertragung des Beherrschers, Verwalters, Gouverneur. Übertragen steht Governance für Steuerung. Wenn im Anglo-Amerikanischen der Begriff „control“ benutzt wird meint er mehr aktive Steuerung denn nachträgliche Kontrolle. Auf Ebene der Unternehmensleitung ist Corporate Governance die Aufgabe der transparenten, verantwortlichen  Führung und Steuerung. „Information“ Governance ist Teil der übergreifenden strategischen Aufgabe. Auch „IT“ Governance gehört hier hinzu, ist aber keineswegs mit Information Governance gleichzusetzen. IT Governance kümmert sich um die Systeme und deren Betrieb, Information Governance um die Information, das Wissen, die virtuellen, immateriellen Werte des Unternehmens selbst.

Die 10 Information Governance Prinzipien

 Englischsprachiges Original von Chris WalkerDeutschsprachige Übertragung von PROJECT CONSULT
1Information is an AssetInformation hat einen Wert.
2Information has PurposeInformation hat einen Zweck (hat einen Sinn).
3Information has Sources and TargetsInformation hat Quellen und Ziele.
4Information has DeadlinesInformation hat eine Lebensdauer (hat Endzeitpunkte).
5Information has ConsumersInformation hat Nutzer.
6Information carries ObligationsInformation bringt Verpflichtungen mit sich.
7Information carries RisksInformation beinhaltet Risiken.
8Information has many FormsInformation gibt es in vielen Formen.
9Information isn’t ImmortalInformation ist vergänglich (ist nicht unsterblich).
10Information demands AccountabilityInformation verlangt die Übernahme von Verantwortung.

Den vollständigen Beitrag zu Information Governance mit der Möglichkeit zu kommentieren finden Sie in der Rubrik In der Diskussion. Dieser beinhaltet die PHIGs (Principles of Holistic Information Governance), die Anforderungen in Unternehmen sowie das Zusammenspiel mit Records Management und Compliance. (Dr. Ulrich Kampffmeyer, 2014)

Information Governance im PROJECT CONSULT EIM-Modell von 2013

Enterprise Information Management beihaltet alle notwendigen Komponenten für eine Information Governance: Records Management, revisionssichere Archivierung, Metadaten-Management, eDiscovery, Enterprise Search, Analytics, Protokollierung, Audit-Trails, kontrolliertes Löschen und vieles mehr.

Die Informationsflut und neue Analyse-Werkzeuge fordern eine starke Information Governance, um die Kontrolle über die Information behalten und Risiken abzuschwächen.

Hauptthemen sind das Erfüllen von Compliance-Pflichten und rechtlichen Anforderungen an die elektronischen gehaltenen Informationen wie Vollständigkeit, Nachvollziehbarkeit, Transparenz, Richtigkeit, Steuerung, Kontrolle, Auswahl und Schutz.

Enterprise Information Management ist durch das Records Management die Plattform für effektive Information Governance und die Beherrschung der Information.

Information Governance, die Beherrschung der Information,
ist das Grundprinzip aller Dokumentenmanagement-Lösungen.

Dr. Ulrich Kampffmeyer
Seminar Elektronische Archivierung 2002

Ressourcen